Archiv-Guide. Bestände von Schulbuchverlagen in Deutschland und Großbritannien

Im Rahmen des DFG-Projektes „Afrikawissen“ wird ein Archiv-Guide erstellt, der in systematischer Form Informationen zu Archivbeständen von Schulbuchverlagen bzw. Produzenten von Bildungsmedien auflistet. Dazu gehören Informationen über die Geschichte des jeweiligen Verlages, Bestandsinformationen, Zugänglichkeiten, etc. Erfasst werden Bestände aus Deutschland und Großbritannien.

Das Projekt reagiert auf ein verstärktes Interesse an archivbasierter Schulbuchforschung und will die Archivbestände von Schulbuchverlagen sichtbar machen. Die Archivsituation ist in diesem Bereich sehr unübersichtlich. Verlagen sind Wirtschaftsunternehmen und ihnen steht die Wahl offen, ob und wie sie ein Archiv anlegen wollen. Viele Verlage pflegen kein eigenes Unternehmensarchiv und mit der Auflösung von Verlagen gehen Bestände oft verloren. Nichtsdestotrotz gibt es teilweise sehr umfangreiche Bestände von Verlagen, die in staatlichen oder kommunalen Archiven, in Wirtschaftsarchiven und in Unternehmensarchiven aufbewahrt werden. Die vorhandenen Bestände bieten reichhaltiges Material für die verschiedensten Fragestellungen zur Verlagsgeschichte und zur Produktion von Schulbüchern.

Ziel des Archiv-Guides ist es, Forschern aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Feldern den Zugang über die vorhandenen Materialien zu erleichtern und somit schließlich auch vergleichende Forschung zur Geschichte von Schulbuchverlagen zu ermöglichen.

Der Archiv-Guide, inklusive eines Working-Papers, wird Ende 2016 auf edumeres.net veröffentlicht werden.

Publikationen

  • Lars Müller: Schulbücher zwischen Verlagsarchiv und Erinnerungsort. Potentiale der Archivarbeit für die Schulbuchforschung, in: S. Trültzsch-Wijnen, A. Barberi und T. Ballhausen (Hrsg.): Geschichte(n), Repräsentationen, Fiktionen – Medienarchive als Gedächtnis und Erinnerungsorte, (im Druck).

Finanzierung

  • DFG (als Teil des „Afrikawissen“-Projektes)

Kontakt

Lars Müller

Abteilung Europa

Außenstelle B1.05
Tel.: +49 531 59099-290
E-Mail senden