Historical Thinking with digital Media: Eine vergleichende Studie zur mBook Nutzung

Digitalen Schulbüchern wird gegenwärtig nachgesagt, dass sie „nicht mehr als digitalisierte PDFs“ oder „wenig innovativ“ für das digitale Lehren und Lernen seien. Damit verknüpft ist von Seiten der Bildungspolitik und Bildungspraxis der Wunsch, die Potenziale digitaler Bildungsmedien besser auszuschöpfen. Aktuell gibt es in Deutschland wenig wissenschaftliche Begleitforschung zur Verwendung von digitalen Schulbüchern. Die vorhandenen Studien teilen dabei drei Aspekte: In der Regel werden 1) naturwissenschaftliche Lehrwerke untersucht; wobei sich die Forschung 2) auf die Erfassung von Lernerfolg als messbarem Ergebnis konzentriert und die Studien dabei für gewöhnlich mit 3) (quasi)experimentellen Designs arbeiten. Es gibt kaum Forschung, die aus kultur- und gesellschaftswissenschaftlicher Perspektive die Wirkmacht von digitalen Lernmedien untersucht, dabei das prozesshafte der Entstehung von Lernerfolg im Blick hat und zudem qualitative und quantitative Verfahren zur Erhebung im Schulalltag kombiniert.

Das Projekt untersucht wie das ‘mBook History’ in alltägliche schulische Praxis verwendet wird. Es interessiert sich dafür in wie weit digitale Schulbücher im Vergleich zum analogen Schulbücher  historisches Denken und die Entwicklung digitale Kompetenzen unterstutzen.

Ziel und Forschungsfragen

Ziel der Begleitforschung ist einerseits einen Beitrag für Forschung zu digitalen Bildungsmedien im schulischen Kontext zu leisten. Die Forschungsfrage lautet: Welche historischen und/oder digitalen Kompetenzen werden durch die Verwendung eines digitalen bzw. analogen Geschichtsbuches gefördert? Andererseits verfolgt die Studie einen hands-on-approach, der Nutzerinnen und Nutzer in ihrer konkreten Bedarfssituation ‚abholt‘, bei der Verwendung begleitet und daraus Handlungsimplikationen für die zukünftige Produktion von digitalen Schulbüchern ableitet. Die Begleitforschung liefert somit Antworten für die Bildungspraxis auf die Frage: Welche Tools des mBook fördern historische und digitale Kompetenzen und somit den individuell wahrgenommenen Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler?

Förderung

  • Cornelsen Verlag

Laufzeit

  • 2018-2019

Kontakt

Felicitas Macgilchrist

Leiterin / Mediale Transformationen

Außenstelle B0.18
Tel.: +49 531 59099-283
E-Mail senden

Jasmin Troeger

Mediale Transformationen

Außenstelle B0.22
Tel.: +49 531 59099-400
E-Mail senden