Die Reformation in Bildungsmedien

  • Konferenz: Unter dem Titel "Von der Reformation zur religiösen Pluralität. Bildungsmedien in Fokus" findet am 08.-09. November 2017 am GEI eine Konferenz statt. Die Reformation wird dabei als Anlass genommen, einerseits die Frage nach der Darstellung und Relevanz des Themas in den Bildungsmedien zu diskutieren. Andererseits wird eine Kontextualisierung der Reformation in der aktuellen gesellschaftspolitischen Situation als Ausgangspunkt für weitere Diskussionen gesehen, um die Begriffe und Spannungsfelder der Wissenschaft und der demokratischen Gesellschaft zu diskutieren.
    Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Konferenz.
  • Abendveranstaltung: Am 8. November 2017 findet um 18:30 Uhr eine öffentliche Abendveranstaltung unter dem Titel "Ich glaub‘ was, was du nicht glaubst. Religiöse Vielfalt in der Schule" am Georg-Eckert-Institut statt.
    Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Abendveranstaltung.
  • Buchprojekt: "Die Reformation in ausgewählten europäischen Schulbüchern." Im Rahmen dieses Projektes wird eine exemplarische Analyse der Schulbücher in Deutschland, in der Schweiz und in Großbritannien vollzogen. Bei der Analyse werden Religions- und Geschichtsbücher berücksichtigt und auf deren tragenden Muster und Narrative in der Darstellung der Reformation untersucht. Wie werden verschiedene Reformen und wie die Reformation thematisiert?  Worauf wird in den aktuellen Darstellungen das Augenmerk gelegt? Auf der Reformation in den evangelischen und katholischen Schulbüchern Deutschlands liegt ein Schwerpunkt.

Kontakt

Zrinka Štimac

Abteilung Schulbuch und Gesellschaft

Außenstelle B1.22
Tel.: +49 531 59099-318
E-Mail senden