Ich glaub‘ was, was du nicht glaubst.
Religiöse Vielfalt in der Schule.

Abendveranstaltung

Zeit: 08. November 2017, 18:30 bis 20:30 Uhr.
Ort: Georg-Eckert-Instituts, Leibniz Institut für internationale Schulbuchforschung, Bibliothek, Celler Str. 3, 38114 Braunschweig.

Anmeldung

Die Veranstaltung ist für alle Interessierten offen und kann ohne Anmeldung besucht werden. Die Anzahl an Plätzen ist allerdings begrenzt.

Programm

Das Programm der Abendveranstaltung können Sie ebenfalls hier als PDF einsehen.

Begrüßung:
Dr. Anke Hertling, stellv. Direktorin, Leiterin der Forschungsbibliothek.

Vortrag: Religramme – Gesichter der Religionen
Prof. Dr. Wolfgang Reinbold, Theologische Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen und Beauftragter für Kirche und Islam der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Podiumsdiskussion: 
·  Prof. Dr. Jan Woppowa, Institut für Katholische Theologie der Universität Paderborn.
·  Annett Abdel-Rahman, Landeskoordinatorin für das Fach islamische Religion Niedersachsen.
·  Rabbiner Nils Jakob Ederberg, School of Jewish Theology an der Universität Potsdam.
·  Dr. Alexander Bischkopf, Bildungsreferent im Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg 
·  Moderation: Prof. Dr. Riem Spielhaus, Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung und Seminar für Arabistik/Islamwissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen.

Mit einer an die städtische und niedersächsische Öffentlichkeit gerichteten Abendveranstaltung möchte das Georg-Eckert-Institut einen Impuls für eine konstruktive Diskussion über religiöse Vielfalt im Schulkontext setzen. Dabei werden verschiedene Bildungszugänge und -projekte in Bezug auf religiöse Vielfalt diskutiert und ergänzende Bildungsmaterialien vorgestellt. Im Anschluss an einen Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Reinbold über die Ausstellung des Hauses kirchlicher Dienste und die in diesem Zusammenhang entwickelten ergänzenden Bildungsmaterialien diskutieren ausgewählte ExpertInnen die Herausforderungen und Möglichkeiten in Bezug auf religiöse Vielfalt im Schulkontext. Welche Rolle spielen Reformation und reformatorisches Erbe in der Bildung und in den Bildungsmedien religiös pluraler Gesellschaften heute? Welchen Beitrag kann die Vermittlung von Wissen über das Reformationserbe unter den Bedingungen der religiösen Ausdifferenzierung und des gesellschaftlichen Wandels leisten?

Kontakt

Zrinka Štimac

Abteilung Schulbuch und Gesellschaft

Außenstelle B1.22
Tel.: +49 531 59099-318
E-Mail senden