Forschung

Das Georg-Eckert-Institut betreibt anwendungsorientierte, kulturwissenschaftlich-historisch ausgerichtete Forschung zu Produktion, Inhalten und Aneignung von schulischen Bildungsmedien in ihren soziokulturellen, politischen, ökonomischen und historischen Kontexten. Darüber hinaus entwickelt das Institut digitale Infrastrukturen auf Basis von und für Forschungen in den Geistes- und Kulturwissenschaften, den Informationswissenschaften, der Informatik und den Digital Humanities.

Forschungsschwerpunkte

Mittelfristiges Forschungsprogramm (2016 bis 2022)

Das Mittelfristige Forschungsprogramm des GEI, das die Leitlinien der Forschung für die Jahre 2016 bis 2022 vorgibt, thematisiert „Gesellschaftsentwürfe und Zukunftserwartungen im schulischen Kontext“. In den Fokus rückt damit das Spannungsverhältnis zwischen der – schulischer Bildung inhärenten – Zukunftsorientierung einerseits und den jeweils gegenwärtig diagnostizierten gesellschaftlichen Herausforderungen andererseits. Forschungen des GEI suchen nach Antworten auf die Frage, inwiefern die Kontingenz der Zukunft als bereits gegenwärtige gesellschaftliche und (bildungs-)politische Herausforderung betrachtet wird.

Drei Konzepte stehen unter diesem Dach bis 2022 im Mittelpunkt und werden in den Forschungsschwerpunkten aus interdisziplinärer Perspektive kritisch reflektiert: Globalität, Digitalität und Diversität.