Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) zur Promotion

Das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) - Anstalt des öffentlichen Rechts - in Braunschweig sucht im Rahmen des von der DFG bewilligten und mit Prof. Thomas Höhne (HSU) durchgeführten diskursanalytischen Forschungsprojekts „Bildungsmedien 4.0? Eine Analyse zu den Veränderungen von Produktion und Vermittlungswissen im Feld der Bildungsmedien“ zum 01.10.2020

einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)
(Teilzeit 65%) zur Promotion.

Die Teilzeitstelle ist in der Abteilung Mediale Transformationen angesiedelt. Sie wird mit der Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages der Länder (TV-L) vergütet und bis zum 30.09.2023 befristet. 

Wir sind eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft, die Forschung, Forschungsinfrastrukturleistungen und Wissenstransfer im Bereich kulturwissenschaftlich-historischer Bildungsmedienanalyse eng miteinander verbindet und in hohem Maße international tätig ist. In der Abteilung Mediale Transformationen untersuchen wir den Wandel in Medien und Gesellschaft mit Fokus auf Bildungsmedien und interessieren uns dabei insbesondere für die sozio-politische Wirkkraft dieser Medien. Wir bieten ein attraktives Forschungsumfeld in einem engagierten Team, mit einer weltweit einzigartigen Forschungsbibliothek und digitalen Forschungsinfrastrukturen einen vielseitigen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz. Außerdem verstehen wir uns als familienfreundliche Einrichtung und fördern die berufliche Gleichstellung aller Personen.

Welche Aufgaben werden Sie bei uns wahrnehmen?

  • Verfassen einer wissenschaftlichen Dissertation in der Erziehungswissenschaft im Rahmen des Forschungsprojekts
  • Durchführung qualitativer Forschungsmethoden (Interviews, Diskursanalyse)
  • Verfassen von gemeinsamen Publikationen aus dem Projekt 

Folgende Anforderungen können Sie erfüllen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master/Diplom), möglichst der Erziehungswissenschaft
  • Erfahrung in den Methoden der qualitativen Sozialforschung
  • Kenntnisse aktueller soziologischer, medien- bzw. kulturtheoretischer Analysen zu Digitalität
  • Eigenverantwortliches und systematisches Arbeiten sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Die Bereitschaft zur Durchführung regelmäßiger Dienstreisen zur Datenerhebung

Und das können Sie von uns erwarten:

  • Ein renommiertes Forschungsinstitut in der Leibniz-Gemeinschaft
  • Einen attraktiven Arbeitsplatz auf dem Georg-Eckert-Campus
  • Karriereförderung durch aktive Einbindung in einem strukturierten PhD-Programm
  • Eine kollegiale Arbeitsatmosphäre, direkte Kommunikationswege und flache Hierarchien
  • Mitarbeit in einem engagierten und motivierten Team
  • Wertschätzung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Individuelle Arbeitszeitmodelle im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung
  • Bezahlung nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L)
  • 30 Arbeitstage Urlaub im Kalenderjahr
  • Am 24.12. und am 31.12. übertariflich frei
  • Jahressonderzahlung
  • Zusatzversorgung der VBL (vergleichbar mit Betriebsrenten der Privatwirtschaft)
  • Ihr Arbeitsort ist in Braunschweig

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sowie von Personen mit Zuwanderungsgeschichte werden ausdrücklich begrüßt. Bei gleicher Eignung erhalten Schwerbehinderte den Vorzug. Ein Nachweis über die Behinderung ist in Kopie beizufügen.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung ausschließlich elektronisch mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) als zusammenhängende PDF-Datei
(max. 9 MB) bis zum 22.07.2020 mit Angabe des Kennwortes: „Bildungsmedien 4.0?“ an: bewerbung@remove-this.leibniz-gei.de. Die Vorstellungsgespräche werden voraussichtlich am 11.08.2020 stattfinden. Fragen beantwortet gerne Frau Prof. Dr. Felicitas Macgilchrist (Tel.: 0531/59099-283; macgilchrist@remove-this.leibniz-gei.de).