Dr Andreas Weich

Dr. Andreas Weich is a research fellow in the Media | Transformation department at the Georg Eckert Institute where he is the head of the early career scholars group for the Leibniz-ScienceCampus – Postdigital Participation – Braunschweig. He previously worked at the TU Braunschweig in the field of media education and directed the coordination office for media studies at the Braunschweig University of Art. He received his PhD in media studies from Paderborn University with a thesis on the genealogy and mediality of profiling technologies and practices. He was awarded a scholarship to work in the DFG research training group ‘Automatisms’ at the same university. His research foci are media and education theory, discourse and dispositive analysis, digital media and post digital cultures.

Publications

Monographs

Selbstverdatungsmaschinen. Zur Genealogie und Medialität des Profilierungsdispositivs. Bielefeld: Transcript, 2017.

Edited Volumes

Medien, Bildung und Wissen in der Hochschule. Wiesbaden: Springer VS, 2018, (with Julius Othmer and Katharina Zickwolf).

Profile. Interdisziplinäre Beiträge. Lüneburg: Meson Press, 2017 (edited with Martin Degeling, Julius Othmer and Bianca Westermann).

Planlos! Zu den Grenzen von Planbarkeit. München: Fink, 2015 (edited with Matthias Koch, Christian Köhler and Julius Othmer).

Medien – Bildung – Dispositive. Beiträge zu einer interdisziplinären Medienbildungsforschung. Wiesbaden: Springer VS, 2015 (edited with Julius Othmer).

Articles

Das „Frankfurt-Dreieck“. Ein interdisziplinäres Modell zu Bildung und Digitalisierung. In: Medienimpulse, 2/19.

Was nicht passt, wird passend gemacht. Learning Analytics als Teil des Profilierungsdispositivs. In: Medienimpulse, 1/18.

Medien, Bildung und Wissen in der Hochschule - eine Einleitung. In: Weich, Andreas., Julius Othmer and Katharina Zickwolf (eds.): Medien, Bildung und Wissen in der Hochschule. Wiesbaden: Springer VS, 2018, p. 1-7 (with Julius Othmer and Katharina Zickwolf).

Sich profilieren und profiliert werden – über zwei Seiten einer Medaille. In: Degeling, Martin., Julius Othmer, Andreas Weich and Bianca Westermann (eds.): Profile. Interdisziplinäre Beiträge. Lüneburg: Meson Press, 2017, p. 37-57.

Einleitung. In: Degeling, Martin., Julius Othmer, Andreas Weich and Bianca Westermann (eds.): Profile. Interdisziplinäre Beiträge. Lüneburg: Meson Press, 2017, p. 9-14.

Unentschieden? Subjektpositionen des (Nicht-)Entscheiders in Empfehlungssystemen. In: Conradi, Tobias., Florian Hoof and Rolf F. Nohr (eds.): Medien der Entscheidung. Münster: LIT-Verlag, 2016, p. 131-149 (with Julius Othmer).

Und noch ein paar Sätze mehr… Anmerkungen zu „Medienbildung in fünf Sätzen“ In: Hug, Theo., Tanja Kohn and Petra Missomelius, (eds.): Medien – Wissen – Bildung. Medienbildung wozu? Innsbruck: Innsbruck University Press, 2016, p. 95-104 (with Julius Othmer).

Planlos! Zur Einleitung. In: Koch, Matthias., Christian Köhler, Julius Othmer and Andreas Weich, (eds.): Planlos! Zu den Grenzen von Planbarkeit. München: Fink, 2015, p. 7-17 (with Matthias Koch, Christian Köhler and Julius Othmer).

Zwei Welten wohnen, ach, in meiner Brust. Medien- und lerntheoretische Überlegungen zu Symbolischem und Handlung am Beispiel eines Planspiels. In: Medienimpulse, 3/15 (with Julius Othmer).

‘Our Princess is in another Castle’. Wiederholungen und Zyklen im Computerspiel. In: KultuRRevolution, Nr 69, 2015, p. 59-64 (with Julius Othmer).

Medien – Bildung – Dispositive. Eine Einleitung. In: Othmer, Julius. and Andreas Weich, (eds.): Medien – Bildung – Dispositive. Beiträge zu einer interdisziplinären Medienbildungsforschung. Wiesbaden: Springer VS, 2015, p. 9-20 (with Julius Othmer).

„Wirbst du noch oder empfiehlst du schon?“ Überlegungen zu einer Transformation der Wissensproduktion von Werbung. In: ZfM Nr. 9 Werbung, 2013, p. 43-52 (with Julius Othmer).

Medienbildung und Medientheorie – Versuch eines medienwissenschaftlichen Beitrags. In: Dichtung Digital. Nr. 43, 2013 (with Julius Othmer).

Lost in Digitalisation? Profiles as Means of Orientation in Computer Based Media. In: Eckel, Julia., Bernd Leiendecker, Daniela Olek and Christine Piepiorka (eds.): (DIS)ORIENTATION - (Dis)Orienting Media and Narrative Mazes. Bielefeld: Transcript, 2013, p. 55-71 (with Julius Othmer).

‘Plus Your World’. Profiling the Self between Analytics and Technologies of the Self. In: Noon, Derek. and Marco Giardina (eds.): 7th Annual CGC Conference Proceedings, 2012, p. 19-24.

‚Der Lehrer ist froh, weil er weiß: Du bist so und so.‘ Selbsttechnologien in Facebook und ePortfolios. In: Computer und Unterricht, Vol. 22, Heft 86, 2012, p. 14-17 (with Julius Othmer).

WTF is my GearScore? Risiko und Sicherheit als datenbankgenerierte Elemente im Computerspiel. In: Böhme, Stefan., Rolf F. Nohr, Serjoscha Wiemer (eds.): Sortieren, Sammeln, Suchen, Spielen. Die Datenbank als mediale Praxis. LIT-Verlag Münster, Reihe Medien´ Welten Bd.18, 2012, p.183-208 (with Julius Othmer and Stefanie Pulst).

Er soll spielend sterben. Die Inszenierung der Angstkonstellation „Gewalt durch digitale Medien“ in den Filmen Tron und Tron: Legacy. In: Herrmann, Jörg., Jörg Metelmann and Hans-Gerd Schwandt (eds.): Wissen sie, was sie tun? Zur filmischen Inszenierung der Gewalt von und an Kindern und Jugendlichen, Marburg: Schüren, 2012, p. 191-211 (with Julius Othmer).

Matching – Popular media between securityworlds and cultures of risk. In: Ess, Charles. and Ruth Hagengruber (eds.):  The Computational Turn: Past, Presents, Futures? Proceedings IACAP 2011. Münster: MV Wissenschaft, 2011, p. 186-188 (with Julius Othmer).

Reviews

Petra Missomelius, Wolfgang Sützl, Theo Hug, Petra Grell, Rudolf Kammerl (eds): Freie Bildungsmedien und Digitale Archive. Medien - Wissen - Bildung in MEDIENwissenschaft: Rezensionen | Reviews 1/16 (with Julius Othmer).

Mirko Tobias Schäfer‘s Bastard Culture! in Zeitschrift für Medienwissenschaft, 2011.