Dr. Maret Nieländer

Maret Nieländer joined the GEI in July 2014 as a research fellow in the DIFI department. She coordinates the field of digital humanities at the GEI as well as the CLARIN-D working group on history. From 2015 to 2016 she also worked in a CLARIN-D project curating digitised textbooks at the Göttingen Centre for Digital Humanities.

Maret Nieländer studied cultural studies at the universities of Kiel, Oviedo and Frankfurt (Oder). After a stay at the Goethe-institute Madrid and a teaching assignment in Frankfurt (Oder) she worked as a research assistant on the project “The Dialogue of Cultures in the Andes” for the Transcultural Studies programme at the University of Heidelberg. She completed her doctoral thesis in 2013 in the faculty of history at the same university. It investigated the role of the Mercedarians in the emergence of colonial society in Central and South America as well as the internal changes to this religious order that were triggered by its transatlantic expansion.

Projects

Research interests

  • Digital humanities, emotions in textbooks, discourse traditions, Andean cultures and colonial history, intercultural communications

Publications

  • Nieländer, Maret / De Luca, Ernesto William, „Einleitung“. In: Maret Nieländer / Ernesto William De Luca (Hg.) Digital Humanities in der internationalen Schulbuchforschung. Forschungsinfrastrukturen und Projekte (= Eckert. Expertise, Bd. 9) 2018, pp. 7-18. https://www.vr-elibrary.de/doi/pdf/10.14220/9783737009539.7 (DOI 10.14220/9783737009539).
  • Nieländer, Maret / Weiß, Andreas: „»Schönere Daten« – Nachnutzung und Aufbereitung für die Verwendung in Digital-Humanities-Projekten“. In: Maret Nieländer / Ernesto William De Luca (Hg.) Digital Humanities in der internationalen Schulbuchforschung. Forschungsinfrastrukturen und Projekte (= Eckert. Expertise, Bd. 9) 2018, pp. 91-116. https://www.vr-elibrary.de/doi/pdf/10.14220/9783737009539.91 (DOI 10.14220/9783737009539).
  • Nieländer, Maret / Hartung, Tim: „Schulbuchrezensionen – Didaktik, Publikation und mögliche Anschlussforschung“. In: Maret Nieländer / Ernesto William De Luca (Hg.) Digital Humanities in der internationalen Schulbuchforschung. Forschungsinfrastrukturen und Projekte (= Eckert. Expertise, Bd. 9) 2018, pp. 207-216. https://www.vr-elibrary.de/doi/pdf/10.14220/9783737009539.207 (DOI 10.14220/9783737009539).
  • Nieländer, Maret (with Tim Hartung & Rocco Lehmann), „Schulbücher zum Unterrichtsgegenstand machen: Wie können passive Rezipienten zu medienkritischen Nutzern von Bildungsmedien werden?“ In: Pädagogik. 69. Jahrgang, 10. Heft, Oktober 2017, pp. 38-42.
  • Keller, Maret, “Curating textbooks − What are humanities scholars looking for and how can we support their research?“ In: DHC 2016. Digital Humanities and Digital Curation (= CEUR Workshop Proceedings Vol 1764.) 2016. URL: http://ceur-ws.org/Vol-1764/, URN: urn:nbn:de:0074-1764-7.
  • Keller, Maret, “Expansion und Aktivitäten des Mercedarier-Ordens im Andenraum des 16. Jahrhunderts“ (doctoral thesis, Universität Heidelberg 2013), URN: urn:nbn:de:bsz:16-heidok-187295
  • Keller, Maret, "Die Reinheit Mariens - ›Die Maria de la Merced‹ zwischen Dogma und Volksfrömmigkeit in Spanisch-Amerika". In: Cornelia Logemann et al. (eds.): Körper-Ästhetiken: Allegorische Verkörperungen als ästhetisches Prinzip. Bielefeld: Transkript Verlag 2013, pp. 166-189.
  • Keller, Maret, "Geschichte und aktueller Status der indigenen Andenbevölkerung in den Chroniken M. Murúas (1616) und G. P. Ayalas (1615)". In: Judith Becker/Bettina Braun (eds.): Die Begegnung mit Fremden und das Geschichtsbewusstsein. Göttingen et al: Vandenhoeck&Ruprecht 2012, pp. 59-78.
  • Keller, Maret, Tagungsbericht "Transkulturalität - Transnationalität - Transstaatlichkeit - Translokalität. Theoretische und empirische Begriffsbestimmungen", 01.-03.10.2009, Frankfurt an der Oder, on H-Soz-u-Kult, 27.10.2009. URL: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=2820.
  • Keller, Maret, "Der Einsatz diskursiver Traditionen in der "Primer Nueva Corónica y Buen Gobierno" (1615)". In: Anne Ebert et al. (eds.): Ideen, Darstellungen, Wirklichkeiten. Symbolische Repräsentation in den Amerikas. Bielefeld: Transcript Verlag 2009, pp. 265-270.

ORCID: 0000-0002-5972-6362

Selected talks

  • Nieländer, Maret: "Das Schulbuch als Spiegel und Wegbereiter von Familienbildern im 19. Jhd." Vortrag auf der Tagung des Arbeitskreises Historische Familienforschung (AHFF) "Familienförmigkeit? – Zur Geschichte und Gegenwart pädagogischer Institutionen und Organisationen", 6.-7.07.2018, Helmut Schmidt Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg
  • Nieländer, Maret, „Datenstandards für historische Schulbuchquellen: Wege der Integration in CLARIN-D“ Vortrag auf der Tagung „Forschungsdaten in der Geschichtswissenschaft“, 7.-8. Juni 2018, Paderborn (PDF)
  • Nieländer, Maret, "Wer (richtig) sucht, der findet? Digitale Forschungsinfrastrukturen für die Geisteswissenschaften am Beispiel "Migration und Minderheiten" in deutschsprachigen Schulbuch-Korpora" (gehalten in Frankfurt (Oder) 12.1.2018, Forschungscolloqium "Migration und Minderheiten") (PDF)
  • Nieländer, Maret (mit Thomas Werneke), "Zur Anwendung forschungsunterstützender digitaler Methoden und Werkzeuge in Erziehungs- und Geschichtswissenschaft: „DiaCollo“ und die schulpolitischen Debatten in „Die Grenzboten“" (gehalten in Göttingen 5.10.2017, Jahrestagung der Kommission Wissenschaftsforschung) (PDF)
  • Keller, Maret (mit Susanne Haaf), "'Quellen des Neuen'. Das CLARIN-D Kurationsprojekt der F-AG 'Neuere Geschichte'". Beitrag zum Panel Fachwissenschaftliche Nutzungsszenarien der CLARIN-D Infrastruktur auf der 3. Tagung des Verbands Digital Humanities im deutschsprachigen Raum e. V. (DHd) 2016: „Modellierung – Vernetzung – Visualisierung. Die Digital Humanities als fächerübergreifendes Forschungsparadigma“, 7.–12.3.2016, Universität Leipzig.
  • Keller, Maret (mit Susanne Haaf),  "Quellen des Neuen – Die Integration von Ressourcen zur schulischen und universitären Bildung in die CLARIN-D-Infrastruktur (CLARIN-D Kurationsprojekt der Facharbeitsgruppe „Neuere Geschichte“)". Vortrag im Rahmen der Tagung "Digitale Geschichtswissenschaft – neue Tools für neue Fragen". Berlin, 8.-9.2.2016 (PDF)