Dr Heike Christina Mätzing

Dr Heike Christina Mätzing is a historian at the TU Braunschweig, where she herself studied German, history and geography. She passed the first state teaching exam in 1985 and the second in 1987. From 1992 onwards she taught on what was then the Geography, History and Didactics course at the TU Braunschweig and gained her doctorate there in 1996 with a thesis on historical studies and history teaching in the GDR.

She mainly teaches the theory and practise of conveying history, focussing particularly on history lessons; the history of the two Germanys, especially the history of the GDR; international comparisons of views of history; and new media.

Her research centres on the history of the GDR and the historiography related to it, as well as international comparisons of history didactics, especially textbook research. She is currently writing a biography of Georg Eckert.

Affiliations:

Selected Publications

  • Geschichte im Zeichen des historischen Materialismus. Untersuchungen zu Geschichtswissenschaft und Geschichtsunterricht in der DDR. Hannover 1999. (Schriftenreihe from the Georg Eckert Institute for International Textbook Research, Vol. 96)
  • Die sozialistische Vergangenheit in deutschen Schulbüchern - zum Umgang mit einem schwierigen Thema, in: I. de Keghel and R. Maier (eds.): Auf den Kehrichthaufen der Geschichte? Der Umgang mit der sozialistischen Vergangenheit. Hannover 1999, p. 35-49. (also published in Ukranian, Braunschweig/Kiev 2000)
  • Geschichtsbewußtsein und politischer Umbruch. Beispiele nationaler Selbstvergewisserung im 20. Jahrhundert, in: Schönemann, Bernd and Hartmut Voit (eds.): Von der Einschulung bis zum Abitur. Prinzipien und Praxis historischen Lernens in den Schulstufen (Schriften zur Geschichtsdidaktik, vol. 14) Idstein/Ts. 2002, p. 304-313.
  • Laube, Liebe, Hoffnung oder Was die deutsche Kleingartengeschichte zur inneren Einheit beitragen kann, in: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, annual journal 2005, p. 176-195.
  • Zum Verhältnis von Kirche und faschistischem Staat am Beispiel der Schulpolitik – ein vergleichender Versuch, in: Gisela Teistler (ed.): Lesen lernen in Diktaturen der 1930er und 1940er Jahre. Fibeln in Deutschland, Italien und Spanien. Hannover 2006, p. 227-252.
  • Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) in aktuellen Geschichts- und Politikschulbüchern. An expertise summary for the Brandenburg Ministry of Education, Youth and Sport on behalf of the Georg Eckert Institute. Braunschweig 2006, 57 p. Available at: www.gei.de/publikationen/expertisen-und-gutachten.html
  • With Zsolt Vitári: How Hungary is portrayed in the History and Geography Textbooks of the FRG and GDR, in: Limes, 2008, H. 3, p. 167-192 [in Hungarian]
  • Fehlanzeige? Das Ministerium für Staatssicherheit in aktuellen Geschichtsbüchern, in: GWU, 60, 2009, H. 1, p. 4-17.
  • Georg Eckert und die Anfänge des Archivs für Sozialgeschichte, in: 50 Jahre Archiv für Sozialgeschichte. Bedeutung, Wirkung, Zukunft, ed. Meik Woyke. (Gesprächskreis Geschichte, Issue 92, edited by Anja Kruke and Meik Woyke), Archiv der sozialen Demokratie. Bonn 2012, p. 23-44.
  • Held oder Antiheld? Karl Marx im Schulbuch - ein internationaler Vergleich, in: Prüfstein Marx. Zu Edition und Rezeption eines Klassikers, Matthias Steinbach and Michael Ploenus, with Benedikt Einert. Berlin 2013, p. 316-327.
  • Friedhöfe als historische Lernorte, in: GWU,  64(2013)7/8, p. 455-469.
  • with Michael Ploenus and others: Geschichte und Geschehen - Themenhefte für die Oberstufe: Geschichte und Geschehen, Themenheft/Sek. II: Zusammenbruch der DDR und deutsche Einheit. Klett Verlag Leipzig 2010.
  • Die versunkene Welt der Ottilie P., in: Sinngeschichten. Kulturgeschichtliche Beiträge für Ute Daniel, edited by  Christian Frey and others. Köln 2013, p. 261-268.
  • Wissenschaftler und Botschafter der Völkerverständigung. Georg Eckert zum 100. Geburtstag. Archiv der sozialen Demokratie, Bonn 2013.

Contact