Religion im Plural

Entgegen früherer Prognosen haben Religionen und die Debatten über sie nicht an Bedeutung verloren – ganz im Gegenteil führt die Vielfalt der Religionen zu neuen Diskussionen über das gesellschaftliche Miteinander sowie die Rolle und den Platz von Religion in den Gesellschaften der Gegenwart. Vor diesem Hintergrund untersucht der Forschungsschwerpunkt die Darstellung von Religionen und Weltanschauungen in Schulbüchern ebenso wie die in Bildungsmedien, Lehrplänen und globalen Bildungssemantiken enthaltenen pädagogischen Ansätze für den Umgang mit religiöser Pluralität in den sinnbildenden Fächern. Was wird als Religion verstanden, in welchem Kontext wird Religion thematisiert, mit welchem Ziel und auf welche Weise wird religiöse Pluralität adressiert? Welche Gesellschaftsentwürfe sind mit diesen Darstellungen verknüpft? In welchen fachlichen Kontexten werden Religionen und Weltanschauungen angesprochen und/oder vermittelt? In welchen gesellschaftlichen Kontroversen spielte dieses Thema eine Rolle und wie wird die Behandlung von Religion in der Schule aktuell diskutiert? Nicht zuletzt werden in diesem Forschungsschwerpunkt die Entstehung und der Wandel religionsbezogener und religionskundlicher Fächer von Religionsunterricht bis zu Ethik- oder Lebenskundeunterricht in Vergangenheit und Gegenwart sowie die Aufgaben, die diesen Fächern zugeschrieben werden, analysiert.