Forschungsdaten Policy

Präambel

Forschungsdaten sind eine wesentliche Grundlage wissenschaftlichen Arbeitens. Im Zuge der digitalen Transformation wird erstmals das Vorhalten und Nachnutzen von Forschungsdaten im großen Umfang möglich. Für ein qualitätsvolles und nachhaltiges Forschungsdatenmanagement hat das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) diese Forschungsdaten-Policy verabschiedet. Die Policy zielt auf einen möglichst offenen Umgang mit Wissen, Ergebnissen und Technologien und beschreibt gemeinsame Zielvorstellungen als Basis für individuelles und institutionelles Handeln. Dabei finden die „Leitlinie guter wissenschaftlicher Praxis am Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Georg Eckert (GEI)“ ebenso Berücksichtigung wie die Hinweise des Rats für Informationsinfrastrukturen (RfII) und die „Leitlinie zum Umgang mit Forschungsdaten in der Leibniz-Gemeinschaft“. Die Wissenschaftler*innen des GEI beteiligen sich an der aktuellen Entwicklung von Standards und Infrastrukturen, beispielsweise in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI). Zusätzlich zu der Forschungsdaten-Policy werden den Mitarbeiter*innen des GEI in einer Handreichung regelmäßig aktualisierte Erläuterungen und Ausführungen bereitgestellt. Diese fokussiert auf die konkrete Anwendbarkeit auf den individuellen wissenschaftlichen Arbeitsprozess und die damit einhergehenden disziplin- und gegenstandsspezifischen Herausforderungen.

Forschungsdaten | Forschungsdatenmanagement

Forschungsdaten umfassen alle digitalen und nicht-digitalen Daten, die in wissenschaftlichen Arbeitsprozessen erhoben, erstellt und bearbeitet werden. Forschungsdaten entstehen in verschiedenen Stadien der Forschung und wissenschaftlicher Arbeit, sodass es sich um unbearbeitete Rohdaten, Metadaten, verschiedene Formen von aufbereiteten Daten und Publikationen handeln kann.

Forschungsdatenmanagement versteht das GEI als aktive Aufgabe, die den gesamten Prozess von der Planung, Erhebung, Dokumentation, Erstellung, Bearbeitung und Veröffentlichung bis hin zur Archivierung von Forschungsdaten beinhaltet. Ziele des Forschungsdatenmanagements sind die Gewährleistung von Nachvollziehbarkeit und Validierung des Forschungsprozesses und der Forschungsergebnisse sowie die Möglichkeit der Nachnutzung von Daten.

Maßnahmen und Empfehlungen

Forschungsdatenmanagement wird am GEI als Teil des wissenschaftlichen Arbeitsprozesses verstanden und als wissenschaftliche Leistung anerkannt. Die Mitarbeiter*innen des GEI verpflichten sich zu einem verantwortungsvollen, transparenten und nachhaltigen Umgang mit allen Arten von Forschungsdaten, die im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Tätigkeiten entstehen. Besondere Schwerpunkte liegen auf der unbedingten Berücksichtigung der speziellen Anforderungen von Datenschutz und Urheberrechten sowie auf der Einhaltung von ethischen und geheimhaltungswürdigen Belangen. Die Zugriffsrechte, Eigentumsrechte und Interessen der Forschenden und der an der Forschung beteiligten Personen sind darüber hinaus zu wahren.

Die Verantwortlichkeit für die Umsetzung des Forschungsdatenmanagements in den einzelnen Vorhaben liegt bei den wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen, insbesondere bei denen mit Leitungs- und Betreuungsverantwortung, dem/der Direktor*in sowie den Abteilungs- und Projektleitungen. Hierzu gehören unter Einhaltung der FAIR Data Prinzipen (Findable, Accessible, Interoperable, Re-usable) die Daten- und Metadatenpflege, einschließlich Speicherung, Dokumentation und Aufbewahrung und die Datenauswahl während des laufenden Forschungsprozesses. Die Möglichkeit der Nachnutzbarkeit der Daten ist hierbei ebenso zu berücksichtigen wie die Forschungsdatendefinitionen und einzuhaltenden Standards der diversen Fachgebiete sowie gegebenenfalls die Anforderungen von Forschungsförderorganisationen und Kooperationspartnern.

Das GEI stellt den Zugang zu passfähigen (internen oder externen) Infrastrukturen bereit, die eine angemessene Aufbewahrung und wissenschaftliche sowie technische Verfügbarkeit von Forschungsdaten sicherstellen. Das Institut gewährleistet die Kostenübernahme für diese Grundausstattung sowie die Instandhaltung und den zukunftsfähigen Ausbau der Infrastrukturen. Um die Mitarbeiter*innen in allen Bereichen des Forschungsdatenmanagements zu unterstützen, hat das GEI eine interne Kontaktstelle eingerichtet, die regelmäßige Schulungen und auf Anfrage Beratungen anbietet. Außerdem stellt das GEI im Bedarfsfall die Möglichkeit für externe rechtliche Beratung zu allen Aspekten des Forschungsdatenmanagements sicher.