Dr. Birte Schröder

Dr. Birte Schröder ist seit 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Mediale Transformationen am Georg-Eckert-Institut und arbeitet dort zu sozialer Ungleichheit und digitaler Bildung. Sie koordiniert das internationale Verbundprojekt „Reconfigurations of educational in/equality in a digital world (RED)”.

Zuvor war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Geographie an der Europa-Universität Flensburg sowie in der Arbeitsgruppe Angewandte Geographie an der Universität Bremen tätig. Dort lehrte sie überwiegend in bildungswissenschaftlichen Studiengängen u.a. zu globalisierten Lebenswelten, Kulturgeographien und postkolonialen Perspektiven. Sie promovierte an der Europa-Universität Flensburg mit einem Stipendium des Evangelischen Studienwerkes Villigst. Ihre Dissertation befasst sich mit Perspektiven für eine rassismuskritische geographische Bildung. Diese hat sie empirisch in Auseinandersetzung mit Zugehörigkeitsaushandlungen und Rassismuserfahrungen von Schüler_innen der achten Jahrgangsstufe ausgelotet.

Birte Schröder studierte an der Leibniz Universität Hannover die Fächer Geographie und Französisch für das Lehramt an Gymnasien. Auslands- und Forschungsaufenthalte führten sie an die Université Paris III – Sorbonne Nouvelle, die University of Ghana und das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) in Osnabrück. Sie hat berufliche Erfahrungen als Lehrerin an einem Berliner Gymnasium sowie als Beraterin von Schulbuchverlagen und als Schulbuchautorin.

Forschungsschwerpunkte

Ihre aktuellen Forschungsinteressen liegen im Bereich der Erforschung von Bildungsalltagen und lebensweltlichen Orientierungen von Schüler_innen im Kontext von globaler Ungleichheit, Digitalisierung, Global Citizenship Education und Klimawandelbildung.

Theoretisch interessiert sie sich besonders für Rassismuskritik, Post- und Dekoloniale Theorien, Black Feminist Theories und Intersektionalität sowie Kritische Weißseinsforschung. Methodisch liegen ihre Schwerpunkte im Bereich der qualitativen Sozialforschung (Ethnographie, Gruppendiskussionen, Dokumentarische Methode).

Publikationen

Monographie

  • Schröder, B. (2019): Zugehörigkeit und Rassismus – Orientierungen von Jugendlichen im Spiegel geographiedidaktischer Überlegungen. Kultur und soziale Praxis. Bielefeld: transcript.

Aufsätze in Zeitschriften mit wissenschaftlicher Qualitätssicherung/ peer review

  • Schröder, B. (2016): Machtsensible geographiedidaktische Konzepte des interkulturellen Lernens – Potenziale einer postkolonialen Perspektive. In: GW-Unterricht 144, 15-28. (online verfügbar)
  • Schröder, B. (2016): Differenz(re-)produktion im interkulturellen Lernen. Eine reflexive Perspektive auf Kultur als Differenzierungskategorie. In: Zeitschrift für Geographiedidaktik 44 (1), 5-28.

Beiträge in Sammel- und Tagungsbänden sowie Handbüchern

  • Kersting, P. & B. Schröder (in Vorbereitung): Postkoloniale Perspektiven in der Geographiedidaktik (Arbeitstitel). In: Bauriedl, S. & I. Carstensen-Egwuom (Hrsg.): Ansätze zu kolonialen Verhältnissen der Gegenwart in der Geographie. Bielefeld: transcript.
  • Schröder, B. & F. Kübler (in Vorbereitung): Rassismuskritischer Geographieunterricht: Kritische Perspektiven auf Imaginationen des Globalen Südens (Arbeitstitel). In: Gryl, I.; Lehner, M.; Fleischhauer, T. & K. W. Hoffmann (Hrsg.): Geographiedidaktik. Wiesbaden: Springer VS.
  • Schröder, B. & I. Carstensen-Egwuom (im Erscheinen, 2020): „More than a single story“: Analysen und Vorschläge zum Einstieg in den Geographieunterricht in Klasse 5. In: Fereidooni, K. & N. Simon (Hrsg.): Rassismuskritische Fachdidaktiken. Theoretische Reflexionen und fachdidaktische Entwürfe rassismuskritischer Unterrichtsplanung. Wiesbaden: Springer VS.
  • Carstensen-Egwuom, I. & B. Schröder (2018): Die Bedeutung gesprächsanalytischer Zugänge für qualitative empirische Forschung und Lehrendenbildung in der Geographie. In: Wintzer, J. (Hrsg.): Sozialraum erforschen: Qualitative Methoden in der Geographie. Wiesbaden: Springer VS, 215-228.
  • Schröder, B. (2017): Imaginative Geographien des Eigenen und Anderen im Klassenzimmer. Eine Rekonstruktion raumbezogener Identitätsaushandlungen von Schülern. In: Jahnke, H, Schlottmann, A. & M. Dickel (Hrsg.): Räume visualisieren. Geographiedidaktische Forschungen 62. Münster, 185-204. (online verfügbar)
  • Jahnke, H., B. Schröder & K. Hoffmann (2013): Lerntagebücher in der Hochschuldidaktik – Potentiale, Grenzen und Einsatzmöglichkeiten in der Lehrer_innenbildung. In: Neeb, K.; U. Ohl & J. Schockemöhle (Hrsg.): Hochschullehre in der Geographiedidaktik. Wie kann die Ausbildung zukünftiger Lehrerinnen und Lehrer optimiert werden? Gießener Geographische Manuskripte 7. Aachen: Shaker Verlag.
  • Schröder, B. & H. Jahnke (2013): Lerntagebücher. In: Obermaier, G. & D. Böhn (Hrsg.): Wörterbuch der Geographiedidaktik. Braunschweig: Westermann.

Arbeitspapiere, sonstige Publikationen

  • Schröder, B. (2018): Woher kommst du? Aushandlungen der Zugehörigkeit russlanddeutscher Jugendlicher. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.): Kurzdossier „Russland­deutsche und andere postsozialistische Migranten“. (online verfügbar)
  • Schröder, B. (2017): Feministisch-postkoloniale Impulse für geographische Bildung in der Migrationsgesellschaft. In: Feministische Geo-RundMail 71, Themenheft „Geographische Bildung und Geschlecht“, 4-9. (online verfügbar)
  • Schröder, B. (2017): Rezension zu: Didero, Maike: Islambild und Identität. Subjektivierungen von Deutsch-Marokkanern zwischen Diskurs und Disposition. Bielefeld: transcript. In: GW-Unterricht 145, 58-60. (online verfügbar)