Dr. Eleni Christodoulou

Dr. Eleni Christodoulou ist seit April 2016 am Georg Eckert Institut als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsfeld Frieden und Konflikt in der Abteilung Schulbuch und Gesellschaft tätig. Seit August 2016 koordiniert sie kommissarisch das Arbeitsfeld Frieden und Konflikt. Ihre Forschung fokussiert sich auf den Widerstand gegen Friedenserziehung und insbesondere gegen eine inklusivere Gestaltung von Geschichtsschulbüchern. Ihr Forschungsprojekt am GEI untersucht, ob die orthodoxe Kirche in Zypern ein versicherheitlichender oder entsicherheitlichender Akteur hinsichtlich einer solchen Anpassung der Geschichtsschulbücher ist. Sie arbeitet außerdem zu kollektiven Erinnerung, zu pädagogischem Peacebuilding, zu Gramsci und Peacebuilding, zu Gender und Peacebuilding und zum Einfluss von Religion auf Frieden und Konflikt.

Eleni Christodoulou besitzt einen Bachelorabschluss in moderner Geschichte sowie Masterabschlüsse in Politikwissenschaft und Diplomatie. 2014 promovierte sie an der University of Birmingham im Fachbereich Politikwissenschaft. Ihre Bachelorarbeit wurde mit dem WHB Court Memorial Prize und Baxter Prize in Local History ausgezeichnet. Ihre Dissertation mit dem Titel „The Politics of Peace Education in Cyprus“ untersucht diskursive Machtkämpfe über Bildung im Kontext des Zypern-Konflikts und wurde vom Economic and Social Reasearch Council (UK) gefördert. Während ihrer Promotion war sie Universitas 21 PhD Fellow an der University of New South Wales, Gastwissenschaftlerin an der Universität Tübingen und konnte durch eine ESRC-Förderung an einer Untersuchungskommission des britischen Parlaments teilnehmen. Von 2014 bis 2016 war sie als Lehrerin an einer privaten Schule auf Zypern tätig und unterrichtete Geschichte und Politik.

Basierend auf dem Bemühen, Forschung und Praxis miteinander in Beziehung zu bringen, gilt Eleni Christodoulous Interesse besonders dem Forschungstransfer und den praktischen Auswirkungen von Forschungsergebnissen. Als Beraterin und in Kooperationen arbeitete sie mit internationalen Organisationen wie der UNSESCO, UNSECO MGEIP, APCEIU, Engagement Global, der deutschen UNESCO-Kommission, dem Auswärtigen Amt sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung. Des Weiteren war sie unlängst als leitende Autorin und als Teil der Redaktionsleitung an Projekten zu Schulbüchern für nachhaltige Entwicklung tätig.

Ihre interdisziplinäre Forschung untersucht die Rolle von Bildung im Frieden und in Konfliktsituationen im Hinblick auf Sicherheitsfragen. Am GEI beschäftigt sich ihr erstes Projekt mit der ablehnenden Haltung gegenüber Friedenserziehung in der konfliktgeprägten Republik Zypern, insbesondere bezüglich des Widerstands gegen Bemühungen,  Geschichtsschulbücher inklusiver zu gestalten. Untersucht wird, ob die orthodoxe Kirche in Zypern eine stabilisierende oder destabilisierende Rolle bei der Umsetzung der vorgeschlagenen Änderungen gespielt hat. In Eleni Christodoulous zweitem Projekt werden internationale Diskurse und Praktiken zur Prävention von gewalttätigem Extremismus durch Bildung analysiert (Schwerpunkt Deutschland). Ihre Forschungsinteressen umfassen ontologische Sicherheit; Geschichte und kollektives Gedächtnis; pädagogische Friedensförderung durch Schulbuchrevisionen; kulturelle Hegemonie und Friedenspädagogik; Bildung für nachhaltige Entwicklung und Weltbürgerschaft; Prävention von gewalttätigem Extremismus und den Einfluss religiöser Akteure auf Frieden und Konflikte.

Publikationen

  • Christodoulou, E. (2018) ‘Deconstructing resistance towards history textbook revisions: The securitization of history textbooks and the Cyprus Conflict’, Global Change, Peace and Security, Vol.30, No.3. (see here)
  • Christodoulou, E., Mochizuki, Y. Schreiber, R. (2017), 'Introduction: Textbooks for Sustainable Development’ in Textbooks for Sustainable Development, UNESCO MGIEP, New Delhi, pp.11-33. (see here)
  • Christodoulou, E. (2015), 'The Politics of Peace Education in Cyprus', Ph.D. thesis, University of Birmingham.
  • Christodoulou, E. (2012) 'Greek Politics and Passion(s): Reconstituting National Identity in the Midst of Financial Crisis’, GPSG Working Paper No.10, Political Studies Association, UK, pp.1-20.
  • Christodoulou, E., Carol Oxborough.,  James Clarke (2011) ‘Inquiry into DWP Annual Report and Accounts 2010-11’, Work and Pensions Committee, House of Commons, UK.

Vorträge (Konferenzen, Gespräche, Workshops)

  • Christodoulou, E. (2018), 'Securitising education? Problematising the relationship between religious actors and history textbooks in Cyprus' Identities and Education: Comparative Perspectives in an Age of Crisis, Comparative Education Society Europe XXVIII Conference, University of Cyprus, Nicosia, Cyprus 31.05.2018
  • Christodoulou, E. and Szakacs S. (2018), 'Deconstructing ‘Preventing Violent Extremism through Education’: A critical analysis of UNESCO discourses', Identities and Education: Comparative Perspectives in an Age of Crisis, Comparative Education Society Europe XXVIII Conference, University of Cyprus, Nicosia, Cyprus 30.05.2018
  • Christodoulou, E. (2018), 'Shooting (with) textbooks? History textbooks, contested narratives and violent extremism', Global Citizenship Education for Peaceful Societies in South-East Europe: A Sub-Regional Capacity-Building Workshop on the Prevention of Violent Extremism, UNESCO Regional Bureau for Science and Culture in Europe, Venice, Italy 2.5.2018-4.5.2018
  • Christodoulou, E. (2018), 'PVE-E research activities on textbooks and curricula', Consultation on Inter-Institutional Cooperation on the Prevention of Violent Extremism through Education, UNESCO, Paris, France 18.4.2018-19.4.2018
  • Christodoulou, E. (2018), ‘Breaking their own rules? The role of religious actors in peacebuilding processes in Cyprus’, International Studies Association, Annual Convention, San Francisco, California, 7.4.2018.
  • Christodoulou, E. (2017), ‘Revising Textbooks as a Road to Peace: Education and the Prestigious Universal Peace Congresses, 1889-1913, Historical Research Seminar, Universität Kassel, 4.12.2017.
  • Christodoulou, E. (2017), 'Rethinking Diversity in the Context of History as a Political Category: the Role of History Textbooks', ICAS: MP Inaugural Conference: Changing Contours of the Political, Berlin, Germany, 10.10.17.
  • Christodoulou, E. (2017) 'Can Global Identity and National Identity Coexist?' 2nd International Conference on Global Citizenship Education: Platform on Pedagogy and Practice, Seoul, Republic of Korea, 14.09.17.
  • Christodoulou, E. (2017) 'Why is Embedding Education for Peace, Global Citizenship and Sustainable Development in textbooks an effective strategy?' UNESCO, 3rd Asia-Pacific Meeting on Education 2030 (APMED2030), Bangkok, Thailand, 04.07.2017.
  • Christodoulou, E. (2017) 'Negotiating the Content of History Textbooks: Power, Security and Conflict', Workshop on History as a Political Category, International Centre for Advanced Studies (ICAS): MP, German Historical Institute, London, UK, 09.06.2017.
  • Christodoulou, E. (2017) ‘PVE and Educational Media: Opportunities, Initiatives and Challenges’ Workshop on Prevention of Violent Extremism through Educational Media: Sharing Good Practices. UNESCO, Paris, France, 26.06.2017. (see here)
  • Christodoulou, E. (2016) 'Education and the Cyprus Conflict’, Guest talk at Postgraduate Seminar, Institut für Politikwissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen, Germany, 02.10.16.
  • Christodoulou, E. (2016) ‘The Politics of History Textbooks in Conflict-regions’, Summer Academy: Education in the Aftermath of Conflict: Learning from the Past, Nuremberg Principles Academy, Nuremberg, Germany 17.08.16.
  • Christodoulou, E. (2016) International Workshop on embedding concepts of Peace, Sustainable Development and Global Citizenship in curricula, UNESCO MGIEP, Bangalore, India, 27.06.16 - 30.06.16.