Dr. Simona Szakács (Behling)

Simona Szakács (Behling) kam als DAAD-Leibniz Postdoc-Stipendiatin im September 2014 an das Georg-Eckert-Institut. Derzeit untersucht sie Schilderungen von „Ost“ und „West“ strukturiert durch Diskurse um den Kalten Krieg vor und nach 1989 im rumänischen Geschichtsunterricht und arbeitet in der Abteilung Schulbuch als Medium.

Sie studierte Kommunikation, Medienwissenschaften, Soziologie und Sozialanthropologie. Sie ist Alumna der Central European University von Budapest und der Universität von Essex. In Essex lehrte sie zum Thema „Soziologie des neuen Europas“. Hier hat sie auch 2013 ihren Doktorgrad in Soziologie erhalten. Außerdem war sie als Gastwissenschaftlerin an der City Universität Hong Kong und an der Maynooth Universität in Irland, und arbeitete als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem komparativen europäisch-asiatischen ESRC-Projekt über sich verändernde Vorstellungen von „Good Citizenship“ in Curricula und Schulbüchern.

Ihre Forschung befasst sich mit dem Wechselspiel zwischen Europäisierung, globalem Kulturwandel und post-sozialistischer Transformation aus einer transnationalen Perspektive. Bereits seit mehr als 10 Jahren untersucht sie den Wandel von Vorstellungen von „Nation“, „Identität“ und „Citizenship“ in der rumänischen Schulausbildung nach 1989. Nebenher befasst sie sich auch mit strukturellen und organisationellen Veränderungen im rumänischen Schulsystem vom 19. Jahrhundert bis heute. Ihr Interesse an Schulbüchern liegt ebenso in inhaltlichen Fragestellungen wie auch in ihrer Benutzung und der Dynamik in den Klassenzimmern.

Simona arbeitet zusammen mit Kollegen seit April 2017 über deutsche Auslandsschulen in dem globalDAS Projekt, um besser die transnationalen Dynamiken in theoretischen und praktischen Grundlagen internationaler Bildung zu verstehen.

Veröffentlichungen

Monographie

Artikel (peer reviewed)

Kapitel

  • Szakács, S. (2018). Transnational Identities and Values in Textbooks and Curricula. In Fuchs, E. and Bock, A. (Eds.), The Palgrave Handbook of Textbook Studies. Cham: Palgrave Macmillan.
  • Szakács, S. (2016). Europeanization qua Institutionalization of World Culture: Examples from Post-1989 Romanian Education. In C. Rumford and D. Buhari-Gulmez (Eds.), Europe and World Society (pp. 40-53). London and New York: Routledge.
  • Szakács, S. (2016). 1989 as Gateway to the World?  The Universalisation of Diversity and the Construction of the ‘New’ Citizen in Romanian Civic Education. In E. Matthes & S. Schütze (Eds.), "1989" und Bildungsmedien / "1989" and Educational Media (pp. 59-71). Bad Heilbrunn: Klinkhardt 2016.
  • Soysal, Y., & Szakács, S. (2010) Projections of Diversity in Citizenship Education. In C. Hintermann & C. Johansson (Eds.), Migration and Memory Representations of Migration in Europe since 1960 (pp. 77-91). New Jersey: Transaction Publishers.
  • Szakács, S. (2004) Stereotipurile de gen în reclamele tv (Gender Stereotypes in TV advertisements). In S. Chelcea (Ed.), Comunicarea nonverbală în spaţiul public (Non-Verbal communication in the public space) (pp. 129-146). Bucharest: Tritonic Publishing House.

Rezensionen