Felix Büchner

Felix Büchner arbeitet seit Oktober 2020 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Georg-Eckert-Institut. Er forscht und promoviert im Projekt Reconfigurations of Educational In/Equality in a Digital World (RED) – einem internationalen Forschungsvorhaben zur Untersuchung des Zusammenhangs zwischen digitaler Bildung und sozialer Ungleichheit.

Bis 2020 studierte er den „Master Atlantic Studies in History, Culture and Society“ sowie den „Master of Education Darstellendes Spiel / Deutsch“ an der Leibniz Universität Hannover. Sein Studieninteresse umfasste differenzkritische Pädagogik, Geschlechterforschung sowie postmigrantische und postkoloniale Ansätze in den Performing Arts und der Theaterpädagogik.
Neben seinem Studium koordinierte er das demokratiepädagogische Projekt „Dialog macht Schule“ (Berlin/Hannover) und das Sprachförderprojekt „#sprachlernendesspiel“ (Hannover). Darüber hinaus beschäftigt er sich als Teil der „melken-AG“ (Hannover) mit Formaten der Kulturvermittlung und als Mitglied des „Kollektiv für Ideen- und Projekthandwerk“ (Hannover) mit dem Zusammenspiel von Kunst, Politik und Bildung.