Jessica Martensen

Jessica Martensen ist seit März 2014 als Studentische Hilfskraft und seit Mai 2017 als Wissenschaftliche Hilfskraft am Georg-Eckert-Institut in der Abteilung Bibliothek im Projekt Fachinformationsdienst (FID) Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung tätig.

Zwischen 2010 und 2013 studierte sie Germanistik und Geschichte für gymnasiales Lehramt und schloss ihr Bachelorstudium mit einer literaturwissenschaftlichen Abschlussarbeit zur „Theorie und Praxis des Theaters bei August Klingemann“ ab. Seit Oktober 2013 absolvierte sie ein Doppelstudium, welches sich aus dem Master of Education mit den Fächern Germanistik und Geschichte und dem kulturwissenschaftlich ausgerichteten Master of Arts „Kultur der technisch-wissenschaftlichen Welt“ (KTW) zusammensetzte. Im Wintersemester 2014/2015 absolvierte sie im Rahmen des KTW ein Auslandssemester an der University of York (UK) im Bereich der Englischen Linguistik. Im Januar 2017 schloss sie ihr Lehramtsstudium mit einer literaturwissenschaftlichen Abschlussarbeit zu „Ingeborg Bachmann und ihre Poetik“ ab. Ihre Abschlussarbeit für den KTW wird sie dem Bild der Krupps auf den Weltausstellungen des 19. Jahrhunderts am Beispiel von Chicago 1893 widmen. Besondere Forschungsschwerpunkte: Fragen literarischer Poetologie, Erschließung literarischer Schreibstrategien, Fragen der Geschichtsschreibung, Weltausstellungen aus kulturwissenschaftlicher Perspektive.

Projekte