Patrick Mielke, M.A.

Patrick Mielke ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Wissen im Umbruch am Georg-Eckert-Institut. Gegenwärtig koordiniert er den Forschungsschwerpunkt Polarisierung und Zusammenhalt. Im Forschungsprojekt „Subjekte der Demokratie. Aktuelle Herausforderungen und Potenziale der Demokratiebildung in Deutschland“ ist er für die Durchführung einer ethnographischen Forschung (Teilstudie 3) zuständig, mittels der er die Umsetzung, Aneignung und Aushandlung politischer und programmatischer Vorgaben in Bezug auf die Demokratiebildung im schulischen Praxisalltag erforscht.

Patrick Mielke hat an der Georg-August-Universität Göttingen Ethnologie und Politikwissenschaften studiert und am Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie der Georg-August-Universität Göttingen bei Prof. Dr. Regina Bendix promoviert. In seiner Doktorarbeit mit dem Titel Die Aushandlung von Zugehörigkeit und Differenz im Geschichtsunterricht. Eine ethnographische Diskursanalyse hat er untersucht, welche Hürden dem Umdeuten des dominanten Narrativs vom „Eigenen“ und „Anderen“ im kolonialen Diskurs u.a. in Form habituell verankerter Sprache und assoziierter Bilder sowie spezifischer schulischer Alltagspraktiken entgegenstehen. Er plädiert dafür, statt Differenzkonstruktionen, die oft entlang eines inhärenten Fortschrittsnarrativs verlaufen, der gesellschaftlichen Realität durch den Einbezug postkolonialer, postmigrantischer und rassismuskritischer Perspektiven sowie der Betonung von Gemeinsamkeiten und Verflechtungen Rechnung zu tragen.

 

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

  • Ethnographische Medienrezeptions- und Aneignungsforschung
  • Ethnographische Diskursanalyse
  • Demokratiebildung
  • Postkoloniale und rassismuskritische Bildung
  • Erinnerungspraktiken

 

AKTUELLE PROJEKTE

 

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

 

PUBLIKATIONEN

Mielke, Patrick: The enacting of belonging and difference. An ethnographic discourse analysis. Dissertation abstract. In: Historical Encounters 6/1 (2019), (forthcoming).

Macgilchrist, Felicitas/Ahlrichs, Johanna/Mielke, Patrick/Richtera, Roman: Memory practices and colonial discourse: On text trajectories and lines of flight. Critical Discourse Studies 14/4 (2017), S. 341-61.

Ahlrichs, Johanna u.a.: Memory practices in the classroom. On reproducing, destabilizing and interrupting majority memories. JEMMS 7/2 (2015), S. 89-109.

 

VORTRÄGE/WORKSHOPS

Critical Whiteness and Knowledge in Educational Contexts. Vortrag: 3rd Annual Conference of the Memory Studies Association, Madrid 25. – 28.06.

Workshop “Critical Discourse Analysis” im Rahmen der Tagung: „The representation of Roma in European Curricula and Textbooks”; Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für international Schulbuchforschung, Braunschweig 17.-27. Juli 2018.

Memory Practices and colonial discourse: Tracing text trajectories and lines of flight. Vortrag im Rahmen der internationalen Konferenz: „The politics of memory practices. Making the past present in contemporary education”. Georg-Eckert-Institut, Braunschweig 02/2016.

Applied history – Cultural anthropological perspectives on history education and memory: Imperialism and European colonialism. Vortrag an der Graduate School of Education, University of Bristol 01/2016.