Prof. Dr. Simone Lässig

Prof. Dr. Simone Lässig ist für die Zeit vom 01.10.2015 bis 30.09.2020 als Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Washington D.C./USA tätig. Sie ist für diese Zeit als Direktorin des GEI und Professorin für Neuere/Neueste Geschichte an der TU Braunschweig beurlaubt.

Prof. Dr. Lässig studierte 1982–1987 in Dresden, wo sie bis 1999 als wissenschaftliche Assistentin tätig war. Von 1999 bis 2001 war sie Habilitationsstipendiatin der DFG und von 2002 bis 2006 Research Fellow am Deutschen Historischen Institut in Washington D.C. Sie ist seit Oktober 2006 Direktorin des Georg-Eckert-Instituts und Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der TU Braunschweig. 2009/10 war sie Stifterverband-Gastprofessorin am European Studies Centre of St Antony's College Oxford.

Gremien und Fachgesellschaften

Simone Lässig ist Mitglied mehrerer Fachgesellschaften und -gremien:

Forschungsschwerpunkte

Zu ihren Schwerpunkten in Forschung und Lehre gehören die Sozial- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, insbesondere jüdische Geschichte, Religion und Religiosität, Stiften und Spenden, Unternehmergeschichte, Geschichtspolitik und Erinnerungskulturen in Europa, Historische Bildungs- und Bildungsmedienforschung sowie das Lehren und Lernen von Geschichte.

Laufende Projekte am Georg-Eckert-Institut

Veröffentlichungen (in Auswahl)

Monographien und Herausgeberschaften (Sammelbände und Themenhefte

Neuere Aufsätze (seit 2000, in Auswahl)

  • "Post-Conflict Reconciliation and Joint History Textbook Projects. Introduction", in: K. Korostelina/ S. Lässig (Hg.): History Education and Post-Conflict Reconciliation. Reconsidering Joint Textbook Projects, Oxon/New York 2013, S. 1-18.
  • "Räume und Grenzen. Außenperspektiven und Innenansichten durch die Linse des Schulbuchs", in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 64, 2013, 1/2 [Themenheft "Internationale Schulbuchforschung"], S. 6-13.
  • "Übersetzungen in der Geschichte - Geschichte als Übersetzung? Überlegungen zu einem analytischem Konzept und Forschungsgegenstand für die Geschichtswissenschaft", in: Geschichte und Gesellschaft 38, 2012, 2 [Themenheft "Übersetzungen"], S. 189-216.
  • "Repräsentationen des 'Gegenwärtigen' im deutschen Schulbuch", in: Aus Politik und Zeitgeschichte 62, 2012, 1 [Themenheft "Zeitgeschichtsschreibung"], S. 46-54.
  • "Cultural Diplomacy or History Education? Reconsidering Textbook Dialogue and Joint School Textbooks?", in: T. Sato/ N. Frei (Hg.): Sugisaranai Kako to no Torikumi. Nihon to Doitsu (Umgang mit der nicht vergehenden Vergangenheit. Japan und Deutschland), Tokyo 2011, S. 201-225.
  • "Braucht Europa eine historische Meistererzählung?", in: M. Sabrow (Hg.): Leitbilder der Zeitgeschichte, Göttingen 2011, S. 103-113.
  • "Anerkennungsdiskurse und Integrationsstrategien: Staat und Juden im 19. Jahrhundert", in: G. Gemein (Hg.): Kulturkonflikte – Kulturbegegnungen. Juden, Christen und Muslime in Geschichte und Gegenwart, Bonn 2010, S. 465–485.
  • "Religion. Belief and Power", in: C. Mauch; K. K. Patel (Hrsg.): The United States and Germany during the Twentieth Century: Competition and Convergence, Cambridge 2010, S. 32-51 (mit R. Prätorius).
  • "Wer definiert relevantes Wissen? Schulbücher und ihr gesellschaftlicher Kontext", in: E. Fuchs/ J. Kahlert/ U. Sandfuchs (Hg.): Das Schulbuch: Kontexte – Produktion – Unterricht, Bad Heilbrunn 2010, S. 199-215.
  • "Textbooks and Beyond: Educational Media in Context(s)", in: JEMMS. The Journal of Educational Media, Memory, and Society, 1, 2009, S. 1-20.
  • "History Textbooks and Historical Scholarship in Germany", in: History Workshop Journal 67, 2009, S. 125-139 (mit K. H. Pohl).
  • "¿Textos escolares de historia como medio de reconciliación? Algunas observaciones sobre textos bilaterales e 'historias comunes'", in: Ministerio de Educación (Hg.): Textos Escolares de historia y sociales, Santiago de Chile 2009, S. 11-23.
  • "Religion. Glaube und Kirche", in: C. Mauch/ K. K. Patel (Hg.): Wettlauf um die Moderne: Die USA und Deutschland 1890 bis heute, München 2008, S. 65-96 (mit R. Prätorius).
  • "Zwischen Markt und Kultur? 'Weiche' Faktoren in der Wirtschafts- und Sozialgeschichte", in: O. Hartung/ K. Köhr (Hg.): Geschichte und Geschichtsvermittlung, Bielefeld 2008, S. 104-124.
  • "Between Two Scholarly Cultures: Reflections on the Reorganization of the East German Historical Profession after 1990", in: Central European History 40, 2007, 3, S. 499-522.
  • "Zwischen universellen Fragen und nationalen Deutungen: Der Holocaust im Museum", in: B. Schönemann/ H. Voit (Hg.): Europa in historisch-didaktischen Perspektiven, Idstein 2007, S. 235-260 (mit K. Köhr).
  • "Projekt statt Paukerei? Historisches Lernen im 21. Jahrhundert", in: S. Lässig/ K. H. Pohl (Hg.), Projekte im Fach Geschichte, 2007, S. 5-17.
  • "Clio in Disneyland? Nordamerikanische Living History Museen als außerschulische Lernorte", in: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 2006, S. 44-69.
  • "'Jenseits der Gelehrtenstube'. Überlegungen und Erfahrungen zu neuen Formen akademischer Lehre", in: R. Pöppinghege (Hg.): Geschichte lehren an der Hochschule. Reformansätze, Methoden, Praxisbeispiele, Schwalbach/Ts 2006, S. 100-120.
  • „Auschwitz in Museums: Representing and Teaching the Holocaust in the Twenty-First Century“, in: M. Davies/ C. Szejnmann (Hg.): How the Holocaust Looks Now: International Perspectives, Hampshire 2006, S. 149-162 (mit K. H. Pohl).
  • "Religiöse Modernisierung, Geschlechterdiskurs und kulturelle Verbürgerlichung im deutschen Judentum", in: K. Heinsohn/ S. Schüler-Springorum (Hg.): Jüdische Geschichte als Geschlechtergeschichte. Themen, Thesen, Diskussionen, Göttingen 2006, S. 183-209.
  • "Vom historischen Fluchtpunkt zur transnationalen Metapher. Holocaust-Erinnerung in Museen zwischen Geschichte und Moral", in: O. Hartung (Hg.): Museum und Geschichtskultur. Ästhetik - Politik - Wissenschaft, Bielefeld 2006, S. 183-209.
  • "Auf der Suche nach einem jüdischen Bürgertum: Wertediskurs, kulturelle Muster und soziale Mobilität im Judentum der Emanzipationszeit", in: H.-W. Hahn/ D. Hein (Hg.): Bürgerliche Werte um 1800. Entwurf, Vermittlung, Rezeption, Weimar 2005, S. 363-392.
  • "Bürgerlichkeit, Patronage, and Communal Liberalism in Germany, 1871-1914", in: T. Adam (Hg.): Philanthropy, Patronage, and Civil Society. Experiences from Germany, Great Britain, and North America, Bloomington 2004, S. 198-218.
  • "The Emergence of a Middle-Class Religiosity. Social and Cultural Aspects of the German-Jewish Reform Movement", in: R. Liedtke/ D. Rechter (Hg.): Towards Normality? Acculturation and Modern German Jewry, Tübingen 2003, S. 127-158.
  • "Mäzenatisches Handeln und politische Bürgerlichkeit. Zur politischen und sozialen Dimension der kulturellen Praxis von Juden und anderen Bürgern in den Kommunen des deutschen Kaiserreiches", in: Jahrbuch zur Liberalismusforschung 2001, S. 75-112.
  • "Bildung als kulturelles Kapital? Jüdische Schulprojekte in der Frühphase der Emanzipation", in: A. Gotzmann/ R. Liedtke/ T. Rahden (Hg.): Juden, Bürger, Deutsche: Zur Geschichte von Vielfalt und Grenzen in Deutschland, Tübingen 2001, S. 263-298.
  • "Sprachwandel und Verbürgerlichung. Zur Bedeutung der Sprache im innerjüdischen Modernisierungsprozess des frühen 19. Jahrhunderts", in: Historische Zeitschrift 270, 2000, S. 617-668.