Sedef Karakan

Seit September 2018 ist Sedef Karakan Mitarbeiterin im Projekt „Semantische Konzepte in Schulbüchern“.

Sie studierte von 2010 bis 2016 Europäische Ethnologie/ Volkskunde und Deutsch mit Schwerpunkt Literaturvermittlung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. U.A. beschäftigte sie sich dabei mit Konzepten von Behinderung um 1900 sowie Modulationen von Adeligkeit seit 1945. Als studentische Mitarbeiterin war sie in der Otto-von-Bismarck Stiftung für die Inventarisierung von Musealien zuständig.

In ihrem wissenschaftlichen Volontariat im Museum der Arbeit, Hamburg, – getragen durch das Museumsstipendium der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. „Kulturelle Vielfalt und Migration“ - wirkte Sedef Karakan bei Sonderausstellungen inhaltlich mit und war kommunikative Schnittstelle zwischen Gestaltern und den Abteilungen des Museums.  In  Ausstellungsmagazinen war sie für Betreuung von Autoren, Texte und Redaktion zuständig.

Projekte: