Andreas L. Fuchs, M.A.

Seit 2007 ist Andreas Fuchs, Dipl. Theol. und M.A., am Georg-Eckert-Institut und arbeitete als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bis zum Projektstart von "Innovation durch Tradition?" vornehmlich im Projekt "Edumeres.net". Seit Januar 2014 schreibt er im Rahmen des DFG-geförderten Projektes "Innovation durch Tradition? Jüdische Bildungsmedien als Zugang zum Wandel kultureller Ordnungen während der ‚Sattelzeit'" an seiner Dissertation. Darin kombiniert er seine Forschungsinteressen und untersucht die Rolle des Gesangs in den jüdischen Reformprozessen des 19. Jahrhunderts. Seit Januar 2016 ist er am Georg-Eckert-Institut beurlaubt und Mitarbeiter des Deutschen Historischen Instituts Washington DC.

Zuvor war er an der Universität Regensburg (Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft, Lehrstuhl für Didaktik der Deutschen Sprache und Literatur, Institut für Evangelische Theologie, Institut für Anglistik und Amerikanistik) tätig, an der er den Diplomstudiengang Katholische Theologie, den Magisterstudiengang Musikwissenschaft und die Zusatzqualifikation „Bohemicum“ absolvierte.

Projekte