Anne Bruch

Seit Januar 2015 ist Anne Bruch wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt »Der Lehrfilm in der Zwischenkriegszeit: Deutschland, Frankreich und Italien im Vergleich« im Arbeitsbereich Schulbuch als Medium tätig.

Sie studierte Neuere Geschichte, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Politische Wissenschaften und Italienisch an der Universität Hamburg. Nach Auslandsaufenthalten an den Universitäten Florenz, Oxford (University College) und La Sapienza, Rom und dem Abschluss des Studiums in Mittler & Neuerer Geschichte wechselte sie an die Universität Rostock, um dort bei Prof. Wolf D. Gruner ihre Dissertation zu dem Thema »Föderaldemokratische Konzeptionen in der Diskussion um die italienische Nationalstaatsgründung während des Risorgimento, 1796 – 1865« zu schreiben.

Von 2009 bis 2014 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt »Werben für Europa. Die mediale Konstruktion europäischer Identität durch Filme im Rahmen europäischer Öffentlichkeitsarbeit« bei Prof. Gabriele Clemens am Jean Monnet Lehrstuhl für Europäische Integrationsgeschichte und Europastudien an der Universität Hamburg beschäftigt. Im Rahmen dieser Tätigkeit hat sie verschiedene Lehrveranstaltungen zur italienischen und europäischen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts am Historischen Seminar durchgeführt.

Darüber hinaus ist Anne Bruch Mitglied der deutschen Sektion des Istituto per la Storia del Risorgimento in Rom, der Arbeitsgemeinschaft für die Neueste Geschichte Italiens und der History of European Integration Research Society (HEIRS/Richie). Sie nimmt zudem teil an dem DFG-Nachwuchsnetzwerk »Transatlantische Revolutionskulturen« (Dr. Charlotte Lerg und Dr. Helena Tóth, LMU München) und »Memoreg – History, Memory and the Regional Dimension« (Prof. Jan Rüdiger, Universität Basel).

Für die Association for the Study of Modern Italy (ASMI) konzipierte und organisierte sie zusammen mit Dr. Rada Bieberstein (Universität Tübingen) 2012 die Konferenz »BASTA! Patterns of Protest in Modern Italy: History, Agents and Representation« am Institute of Germanic and Romance Studies (UCL) in London.

Publikationen (Auswahl):

  • "'La lunga strada per l'unità europea'. The Construction of European Identity through Official Information Films produced by the Italian Government in the 1950s and 1960s". In: Amodeo, I.; Liermann, C.; Pichler, E & Matteo, S. (Hrsg.): Why Europe? German-Italian Reflections on a Common Topic. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2016, S. 37-44.
  • zusammen mit Eckhardt Fuchs & Michael Annegarn-Gläß: "Introduction: Education Films. A Historical Review of Media Innovation in Schools". In: JEMMS, 8.1, 2016, S. 1-13.
  • "Meglio di ieri. Educational Films, National Identity, and Citizenship in Italy from 1948 to 1968". In: JEMMS, 8.1, 2016, S. 78-90.
  • "Educational Film Studies. A Burgeoning Field of Research". In: JEMMS, 8.1, 2016, S. 120-129.
  • Zusammen mit Gabriele Clemens: Werben für Europa. Die mediale Konstruktion europäischer Identität durch Europafilme, Paderborn: Schöningh, 2016.
  • Zusammen mit Eugen Pfister: ‘What Europeans saw of Europe’. Medial Construction of European Identity in Information Films and Newsreels in the 1950s, in: Journal of Contemporary European Research Volume 10, Issue 1 (2014), S. 26-43.
  • L'influenza di Gian Domenico Romagnosi sul pensiero democratico italiano, in: La chute du Royaume d’Italie (1814) et la culture du Risorgimento, sous la direction de François Bouchard et Tatiana Crivelli, Tours 2013, S. 75-89.
  • Das Risorgimento im europäischen Kontext: Politik – Kultur – Transfer, Tagungsbericht zur Veranstaltung der Villa Vigoni, Loveno di Menaggio, 14. bis 18. Juni 2011. Link
  • The Risorgimento in Transnational Perspective. Tagungsbericht zum Workshop (Studientag / Giornata di Studio), durchgeführt vom Deutschen Historischen Institut Rom (DHI Rom) und der British School at Rome, 14. bis 15. April 2011. Link
  • Munizipale Identität und bürgerliche Kultur im Risorgimento. Die Bedeutung der Stadt für Carlo Cattaneos föderal-demokratische Konzeption, in: Jahrbuch zur Liberalismus-Forschung 22 (2010), S. 165-179.
  • Das Verhältnis von Region und Nation im Risorgimento, in: Wissenschaft – Bildung – Politik. Festschrift für Ludwig Hammermayer zum 80. Geburtstag, hrsg. von Wolf D. Gruner und Paul Hoser, Hamburg 2008, S. 289-317.
  • Absolutistische Reformen und liberale Forderungen. Die Auseinandersetzung um die Verfassungsfrage im dänischen Gesamtstaat 1830 – 50, in: Reformen in der Geschichte. Festgabe für Wolf D. Gruner zum 60. Geburtstag, hrsg. von Anke John. (Rostocker Beiträge zur Deutschen und Europäischen Geschichte, Bd. 14), Hamburg 2005, S. 61-87.
  • Italien auf dem Weg zum Nationalstaat. Giuseppe Ferraris Vorstellungen einer föderal-demokratischen Ordnung, Hamburg 2005.