Dr. Andreas Weiß

Seit Mai 2014 war Andreas Weiß wissenschaftlicher Mitarbeiter am Georg-Eckert-Institut und koordinierte das Projekt Welt der Kinder. Mit dem Ende des Projektes am 31.10.2017 verließ er das Institut.

Er studierte Neuere und Neueste Geschichte, Soziologie und Geschichte und Gesellschaft Südostasiens an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universidad de Cantabria, Santander, Spanien. Seine Magisterarbeit schrieb er zum Thema „Nationale Identität und Kolonien an Hand deutscher Schulbücher, 1871-1914“. Von 2008 bis 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 640 „Repräsentationen sozialer Ordnungen im Wandel“ im Teilprojekt „Europa-Repräsentationen und transnationale Öffentlichkeiten im Vergleich: Europa, arabische Welt, Russland, 1850er-1910er Jahre und 1990er Jahre“. Hier arbeitete er zum Schwerpunkt „Europarepräsentationen von Politikern in Erweiterungsdebatten der EG/EU“ und promovierte gleichzeitig zu Modernitäts- und Dekadenzdebatten zwischen Europäern und Asiaten im Deutschen Kaiserreich und Großbritannien zwischen den 1880er Jahren und 1914. In dieser Zeit co-koordinierte und organisierte er mehrere wissenschaftliche Tagungen.

2013 assoziiertes Mitglied am SFB 640 vertrat er 2014 eine Mitarbeiterstelle am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie an der Humboldt-Universität.

Projekte

  • Am GEI war Andreas Weiß Mitarbeiter (PostDoc) und Koordinator des Projektes „Welt der Kinder“.

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Asiaten in Europa - Begegnungen zwischen Asiaten und Europäern 1880–1914, 1. Aufl. 2016, Paderborn: Ferdinand Schöningh (https://www.schoeningh.de/katalog/titel/978-3-506-78395-0.html?).
  • Gastherausgeber mit Manuel Müller und Tobias Reckling: Communicating European Integration, Journal of Contemporary Research Jahrgang 10 (2014), 1.
  • "Fortress Europe" or "Europe as Empire" - Conflicts between different EU long-term Strategies and its Effects on the Representation of Europe, in: Comparativ. Zeitschrift für Globalgeschichte und vergleichende Gesellschaftsforschung 22 (2012) Heft 6, S. 61-79.
  • Theoretische Zugänge zur Krise: Einführung, in: Mergel, Thomas: Krisen verstehen. Historische und kulturwissenschaftliche Annäherungen. Frankfurt am Main: Campus, 2012, S. 25-27.
  • Colonialism and Violence: Alleged Transfers and Political Instrumentalisation, in: Feuchter, Jörg; Hoffmann, Friedhelm; Yun, Bee (Hrsg.): Cultural Transfers in Dispute. Representations in Asia, Europe, and the Arab World since the Middle Ages, Campus: Frankfurt/Main 2011, S. 193-210.
  • mit Johan Grußendorf: Europarepräsentationen - Spanien, Frankreich und Deutschland im Vergleich. Berlin: Humboldt-Universität, SFB 640, 2010; einsehbar unter http://edoc.hu-berlin.de/series/sfb-640-papers/2010-3/PDF/3.pdf.
  • Europa aus der Sicht Asiens. Beziehungen in einer Konstruktionsgeschichte. In: Themenportal Europäische Geschichte (2010), URL: <http://www.europa.clio-online.de/2010/Article=427>. -
  • Review Essay: Die Kolonien in Europa. Transfers und Rückwirkungen zwischen Europa und der außereuropäischen Welt, in: Berliner Journal für Soziologie 18 (2008), 4, S. 663-677.