Dr. Andreas Weiß

Seit Mai 2014 ist Andreas Weiß wissenschaftlicher Mitarbeiter am Georg-Eckert-Institut und koordiniert das Projekt Welt der Kinder

Er studierte Neuere und Neueste Geschichte, Soziologie und Geschichte und Gesellschaft Südostasiens an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universidad de Cantabria, Santander, Spanien. Seine Magisterarbeit schrieb er zum Thema „Nationale Identität und Kolonien an Hand deutscher Schulbücher, 1871-1914“. Von 2008 bis 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 640 „Repräsentationen sozialer Ordnungen im Wandel“ im Teilprojekt „Europa-Repräsentationen und transnationale Öffentlichkeiten im Vergleich: Europa, arabische Welt, Russland, 1850er-1910er Jahre und 1990er Jahre“. Hier arbeitete er zum Schwerpunkt „Europarepräsentationen von Politikern in Erweiterungsdebatten der EG/EU“ und promovierte gleichzeitig zu Modernitäts- und Dekadenzdebatten zwischen Europäern und Asiaten im Deutschen Kaiserreich und Großbritannien zwischen den 1880er Jahren und 1914. In dieser Zeit co-koordinierte und organisierte er mehrere wissenschaftliche Tagungen.

2013 assoziiertes Mitglied am SFB 640 vertrat er 2014 eine Mitarbeiterstelle am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie an der Humboldt-Universität.

Projekte

  • Am GEI ist Andreas Weiß Mitarbeiter (PostDoc) und Koordinator des Projektes „Welt der Kinder“.

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Asiaten in Europa - Begegnungen zwischen Asiaten und Europäern 1880–1914, 1. Aufl. 2016, Paderborn: Ferdinand Schöningh (https://www.schoeningh.de/katalog/titel/978-3-506-78395-0.html?).
  • Gastherausgeber mit Manuel Müller und Tobias Reckling: Communicating European Integration, Journal of Contemporary Research Jahrgang 10 (2014), 1.
  • "Fortress Europe" or "Europe as Empire" - Conflicts between different EU long-term Strategies and its Effects on the Representation of Europe, in: Comparativ. Zeitschrift für Globalgeschichte und vergleichende Gesellschaftsforschung 22 (2012) Heft 6, S. 61-79.
  • Theoretische Zugänge zur Krise: Einführung, in: Mergel, Thomas: Krisen verstehen. Historische und kulturwissenschaftliche Annäherungen. Frankfurt am Main: Campus, 2012, S. 25-27.
  • Colonialism and Violence: Alleged Transfers and Political Instrumentalisation, in: Feuchter, Jörg; Hoffmann, Friedhelm; Yun, Bee (Hrsg.): Cultural Transfers in Dispute. Representations in Asia, Europe, and the Arab World since the Middle Ages, Campus: Frankfurt/Main 2011, S. 193-210.
  • mit Johan Grußendorf: Europarepräsentationen - Spanien, Frankreich und Deutschland im Vergleich. Berlin: Humboldt-Universität, SFB 640, 2010; einsehbar unter http://edoc.hu-berlin.de/series/sfb-640-papers/2010-3/PDF/3.pdf.
  • Europa aus der Sicht Asiens. Beziehungen in einer Konstruktionsgeschichte. In: Themenportal Europäische Geschichte (2010), URL: <http://www.europa.clio-online.de/2010/Article=427>. -
  • Review Essay: Die Kolonien in Europa. Transfers und Rückwirkungen zwischen Europa und der außereuropäischen Welt, in: Berliner Journal für Soziologie 18 (2008), 4, S. 663-677.