Katharina Baier, M.A.

Am Georg-Eckert-Institut ist Katharina Baier seit Juli 2013 als Koordinatorin des internationalen Verbundprojekts „Teaching the Cold War – Memory Practices in the Class-room“ tätig. Seit 2014 ist sie stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte und betreute 2014/2015 das Stipendiatenprogramm des Georg-Eckert-Instituts. Seit 2016 betreut Katharina Baier außerdem zusammen mit ihrer Kollegin Wendy Anne Kopisch als Koordinatorin das Georg-Arnhold-Programm, das Forschung zu Bildung und Erziehung für nachhaltigen Frieden mit besonderem Schwerpunkt auf Bildungsmedien und Curricula im Sekundarschulbereich fördert.

Katharina Baier studierte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der Universität in Bergen, Nordische Philologie im Hauptfach sowie Ältere Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft und Ur- und Frühgeschichte. 2006 schloss sie ihr Magisterstudium ab und arbeitete seitdem als Lehrbeauftragte und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Nordischen Institut der Universität Kiel. 2008 wechselte sie an die Albert-Ludwigs-Universität zu Freiburg, wo sie in der DFG-FG 875 ‚Historische Lebenswelten‘ und am Skandinavischen Seminar ebenfalls als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte tätig war. Hier veröffentlichte sie unter anderem mit ihrem Kollegen ein Lehrbuch für den Universitätsunterricht: Baier/Schäfke: Altnordisch. Eine Einführung. Tübingen: Narr, 2012. Katharina Baier promoviert im Fachbereich Skandinavistische Mediävistik.