Marret Bischewski, M.A.

Marret Bischewski ist seit September 2013 Doktorandin am Georg-Eckert-Institut und arbeitet im Projekt „Schulbücher als Vermittler der Europäischen Integration? Eine Studie zum politischen Fachunterricht“. Darüber hinaus betreute sie 2014/2015 das Stipendiatenprogramm und war von August 2014 bis September 2015 Sprecherin der NachwuchswissenschaftlerInnen. Seit November 2016 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt WorldViews. Im Rahmen der GEI Methodenworkshops bietet sie regelmäßig Workshops (und Beratungen) zum Thema "Qualitative Datenanalyse mit MAXQDA" an:

Sie studierte Politikwissenschaft an der Universität Bielefeld, der Universidad de Complutense de Madrid und der Universität Bremen, wo sie ihr Bachelor Studium 2009 abschloss.  Anschließend absolvierte sie das Master Programm „International Relations: Global Governance and Social Theory“ der Jacobs University Bremen und Universität Bremen. Ihre Master Arbeit, eine kritische feministische Diskursanalyse zum Thema Formen von Männlichkeit im politischen Diskurs zwischen der USA und China, schloss sie 2011 ab.

Zwischen 2008 und 2011 arbeitete Marret Bischewski als studentische Mitarbeiterin am Instituts für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS) der Universität Bremen und unterstütze unter anderem das Projekt „Changing Norms of Global Governance“ unter der Leitung von Klaus Dingwerth. Nach Abschluss ihres Master Studiums im Jahr 2011 war sie zunächst in leitenden Positionen sowohl im Einzelhandel, als auch im Tourismus tätig, bevor sie im September 2013 ihre Stelle als Doktorandin am Georg-Eckert-Institut antrat.

Projekte am GEI

Veröffentlichung

  • "Uncle Sam" meets the "Red Dragon"? How are forms of masculinities represented in the U.S. American political discourse about China? (Saarbrücken 2013)
  • Einsatz von QDA-Software zur Untersuchung von Schulbuchinhalten – ein Praxisbericht, in: Rath, Imke (Hg): Methoden und Theorien der Bildungsmedien‐ und Bildungsforschung – Ein Werkstattbericht von Nachwuchswissenschaftlerinnen und ‐wissenschaftlern des Georg‐Eckert‐Instituts. Eckert. Dossiers 14 (2017), S. 64-72.