Michael Annegarn-Gläß, M.A.

Seit Januar 2014 ist Michael Annegarn-Gläß wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Schulbuch als Medium und vertrat von August 2014 bis September 2015 die NachwuchswissenschaftlerInnen als deren Sprecher.

Von Januar 2009 bis April 2012 arbeitete er als Studentische Hilfskraft am Georg-Eckert-Institut im Arbeitsbereich Schulbuch und Konflikt an den Projekten "History Beyond Borders" und von 2010 bis 2014 an der Publikation "History Education under Fire" mit. Außerdem arbeitete er seit Januar 2008 am Englischen Seminar der TU Braunschweig ebenfalls als studentische Hilfskraft, zuerst in der Seminarbibliothek und von Januar 2010 bis April 2012 als Tutor für Literatur- und Kulturwissenschaft. Von April 2012 bis Dezember 2013 arbeitete er als Wissenschaftliche Hilfskraft, wo er unter anderem das Projekt "1913 - 2013 Schülerleben in Braunschweig" koordinierte.

Er hat einen Master of Arts in Kultur der Technisch-Wissenschaftlichen Welt (KTW) und studierte von 2006-2010 im Bachelorstudiengang Englisch und Geschichte (BA Arbeit zum Thema "The Myth of the Frontier Hero in J.F. Cooper's Work"). Die Abschlussarbeit befasste sich mit dem Thema "Der Rundfunk als Bildungsmedium in der Zwischenkriegszeit".

Projekte

  • Derzeit bearbeitet Michael Annegarn-Gläß das DFG-Projekt zum Lehrfilm in Deutschland zwischen 1918 und 1939 und arbeitet an seiner Promotion mit dem Thema Medienwandel in der Bildung - Die Einführung des Lehrfilms in den zeitgenössischen pädagogischen und gesellschaftlichen Debatten im Deutschen Reich 1919-1939.

Publikationen

  • zusammen mit Eckhardt Fuchs & Anne Bruch: "Introduction: Education Films. A Historical Review of Media Innovation in Schools". In: JEMMS, 8.1, 2016, S. 1-13.
  • Annegarn-Gläß, Michael (2016): "The German Colonies in Die Weltgeschichte als Kolonialgeschichte The Use of Filmic Techniques in Colonial Revisionism in the 1920s". In: JEMMS, 8.1, S. 14 - 29.
  • Rezension zu: Aurich, Rolf; Forster, Ralf (Hrsg.): Wie der Film unsterblich wurde. Vorakademische Filmwissenschaft in Deutschland. München 2015, in: H-Soz-Kult, 04.12.2015 <http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-24590>
  • Rezension zu: Robnik, Drehli; Kerekes, Amália; Teller, Katalin (Hrsg.): Film als Loch in der Wand. Kino und Geschichte bei Siegfried Kracauer. Wien 2013, in: H-Soz-Kult, 08.05.2014, <http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-21527>
  • Rezension von: Michael Braun: Wem gehört die Geschichte? Erinnerungskultur in Literatur und Film, Münster: Aschendorff 2013, in: sehepunkte 14 (2014), Nr. 2, 15.02.2014, <http://www.sehepunkte.de/2014/02/24139.html>
  • Rezension zu: Orgeron, Devin; Orgeron, Marsha; Streible, Dan (Hrsg.): Learning with the Lights Off. Educational Film in the United States. Oxford 2012 , in: H-Soz-Kult, 28.06.2013, <http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-18770>