Das Neueste aus dem Georg-Eckert-Institut

Unter dem Titel "Historische Bildung in Deutschland und Polen - Selektion, Interpretation und Präsentation der Lerninhalte" fand am 10. April in Danzig eine wissenschaftliche Konferenz statt. Sie wurde vom GEI, dem Institut für Geschichte der Universität Posen und dem Europäischen Zentrum der Solidarność organisiert und bildet den Abschluss wie Höhepunkt des Projekts „Deutungen des Sozialismus zwischen Geschichtspolitik und Eigensinn pädagogischer Akteure. Ein deutsch-polnischer Vergleich“ , das seit 2012 von der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung gefördert wurde.  [mehr]

Am 8. April 2014 besuchten 8 Teilnehmer der KIWI-Forschertage das Georg-Eckert-Institut (GEI) und seine Bibliothek. Das vom Braunschweiger Haus der Wissenschaft initiierte Ferienprogramm für Kinder zwischen 10 und 14 Jahren bietet unterhaltsame und altersgerechte Einblicke in die Arbeit verschiedener Forschungseinrichtungen in der Region. [mehr]

An kaum einem anderen Ort sind die Wege europäischer Geschichte so ineinander verwoben wie in Oberschlesien. Welche Potenziale eröffnet diese transnationale Region für eine andere Erzählung Europas im Unterricht? Die Onlineplattform „Oberschlesien im Unterricht“ bietet eine didaktische Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer und ermöglicht damit einen erweiterten Blick auf Europas Geschichte, der über die nationale Perspektive hinausgeht. [mehr]

Am 23.-24. Mai 2014 veranstaltet das Georg-Eckert-Institut gemeinsam mit der Fridtjof-Nansen-Akademie, dem Deutsche Polen-Institut und der Universität Olsztyn in Ingelheim einen Workshop für Lehrer und Multiplikatoren zum Thema "Geschichtspolitik im Weimarer Dreieck." [mehr]

[mehr]

 
Seitenanfang
Letzte Änderung: 20.04.2014