GEI-Kolloquium

Narrationsbezogene Analysen in der Schulbuchforschung: Ein Beispiel aus der Religionswissenschaft. Kolloquium am 25. Januar

Anja Kirsch, für ihre Dissertation "Weltanschauung als Erzählkultur" mit dem Georg-Eckert-Forschungspreis 2016 ausgezeichnet, spricht am 25. Januar um 17.00 Uhr im Kolloquium des GEI über Nar-rationsbezogene Analysen in der Schulbuchforschung. In der DDR bildeten die Lehrbücher für Staatsbürgerkunde das zentrale Instrument der systematischen schulischen Vermittlung der wissenschaftlichen... Weiterlesen

Transnational Education Influence during the Interwar Period: The League of Nations and China (1930-1939)

On 7 December research fellow Kaiyi Li, a research grantee from China, will hold a talk on transnational interrelations in the education sector in the interwar years. She will focus on the relationship between the League of Nations and China in the period from 1930 to 1939. The presentation will begin at 5pm and will be held in English. Weiterlesen

Raising Germans in the Age of Empire. Youth and Colonial Culture, 1871-1914

In his presentation Jeff Bowersox will focus on young Germans who grew up in the Age of Empire and and the various commercial and educational media through which they daily encountered the wider world. Kolloquium am Mittwoch, den 4. Mai 2016, um 17 Uhr. Unser Gast ist Jeff Bowersox. Weiterlesen

Beobachtete Unterrichtspraktiken und Praktiken der Unterrichtsbeobachtung

May Jehle, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Lehrstuhl für Didaktik der Sozialwissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt, wird in ihrem Vortrag schulische Videoaufzeichnungen als eine als bislang unerschlossene Quelle der historischen und vergleichenden Bildungsforschung am 6. April ab 17.00 Uhr im Georg-Eckert-Institut vorstellen. Weiterlesen

'Die Geschichte des Anderen kennen lernen' – ein Schulbuch zum Nahostkonflikt

Dr. Jörg Lehmann, Literaturwissenschaftler und Historiker, forscht an der Universität Bern zur Geschichte der Emotionen. Er wird in seinem Vortrag am Georg-Eckert-Institut über ein ungewöhnliches Geschichtsbuch aus dem letzten Jahr referieren. Das Buch stellt eine Gegenüberstellung Palästinas und Israels dar. Weiterlesen

Mythen historischer Territorien – Karten und kartographische Diskurse im postsowjetischen Raum

Dr. Sergey Rumyansev, Georg-Arnhold-Gastprofessor am GEI aus Aserbaidschan, berichtet über seine Forschung zur Mythen historischer Territorien und kartographischen Diskursen, die unter anderem eine Schlüsselrolle dabei spielen, wenn es darum geht, Konflikte im postsowjetischen Raum zu provozieren und zu rechtfertigen. Weiterlesen

Projektvorstellung „Schulbücher als Vermittler der Europäischen Integration? – Eine Studie zum politischen Fachunterricht“

Die Europäische Union (EU) und ihre Politik gelten weithin als komplex, dynamisch und bürgerfern. Folglich stellt das Thema „Europäische Integration“ eine Herausforderung für den Politikunterricht dar. Lehrende und Lernende haben daher einen erhöhten Bedarf an Bildungsmedien, die das Verständnis für dieses anspruchsvolle Thema fördern und eine gute Vermittlung im Unterricht ermöglichen. Weiterlesen

Gesellschaftlicher Wandel - Wandel der Erinnerung? Zum Umgang mit der NS-Vergangenheit in der Einwanderungsgesellschaft

Hier finden Sie in Kürze weitere Informationen. Weiterlesen

Imagining the Cold War – Socialist and Post-Socialist Depictions of “East” and “West” in Romanian Textbooks

Drawing on insights from sociological neo-institutionalism, the presentation will address the discursive shapes taken by Romanian depictions of “East and West” in history textbooks from before and after the fall of the communist regime in 1989. Particular attention is paid to narratives of the Cold War - the conflict that arguably institutionalised the ‘East’ vs. ‘West’ dichotomy. Weiterlesen

Memory Practices - Erinnerungspraktiken in der Schule

Die „Memory Practices“ Projektgruppe gibt einen Überblick über erste Ergebnisse ihrer Forschung zu Aneignungs- und Erinnerungspraktiken in der Schule. Mittels eines exemplarischen Falls – Kolonialismus des 19. Jahrhundert – berichtet sie über die kollektive Hervorbringung und Aushandlung dessen, was im Geschichtsunterricht als „erinnerungswürdig“ zählt. Weiterlesen