GEI-Kolloquium

Kolloquium: Al-Andalus im syrischen und deutschen Geschichtsbild

Die syrischen Flüchtlinge, die seit 2015 nach Deutschland kommen, sind unter einem diktatorischen System sozialisiert worden. Ihr Schulbuchwissen und das damit verbundene, erlernte Geschichtsbild transportieren sie folglich in deutsche Schulen und Universitäten. Franziska Proskawetz (M.Ed.) untersucht in ihrem Vortrag, der am 18. Oktober im GEI stattfindet, dieses Geschichtsbild. Weiterlesen

Kolloquium:Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)- Chancen und Herausforderungen für Schulbücher und Lehrerausbildung

Bildung für nachhaltige Entwicklung stellt eine neue Entwicklung in der Bildungspolitik dar, die durch die UNESCO-Dekade in den Jahren 2005 und 2014 besonders gefördert wurde. Nadia Lausselet geht in ihrem Vortrag auf die Chancen und Herausforderungen der BNE für Schulbücher und Lehrerausbildung ein. Das Kolloquium findet am 30. August um 17 Uhr im Konferenzraum des Georg-Eckert-Instituts statt. Weiterlesen

Kolloquium: Digitale Bildung mit OER

Open Educational Resources (OER) bzw. freie Bildungsmaterialien bieten innovative und interaktive Möglichkeiten für Bildung in der digitalen Welt. Wie werden diese OER medial aufbereitet und über Netzwerke publiziert? Ingo Blees und Luca Mollenhauer vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) geben in ihrem Vortrag am 7. Juni im GEI einen Einblick in ihre Arbeit. Weiterlesen

Menschenrechtsbildung und historisches Lernen

Prof. Dr. Martin Lücke, Professor für Didaktik der Geschichte an der FU Berlin, spricht am 22. März um 17.00 Uhr im GEI-Kolloquium in Braunschweig. Er arbeitet zu den Themenfeldern Holocaust und historisches Lernen, Geschlechter- und Sexualitätsgeschichte und zu Theoriedebatten in der Geschichtsdidaktik. Weiterlesen

Narrationsbezogene Analysen in der Schulbuchforschung: Ein Beispiel aus der Religionswissenschaft. Kolloquium am 25. Januar

Anja Kirsch, für ihre Dissertation "Weltanschauung als Erzählkultur" mit dem Georg-Eckert-Forschungspreis 2016 ausgezeichnet, spricht am 25. Januar um 17.00 Uhr im Kolloquium des GEI über Nar-rationsbezogene Analysen in der Schulbuchforschung. In der DDR bildeten die Lehrbücher für Staatsbürgerkunde das zentrale Instrument der systematischen schulischen Vermittlung der wissenschaftlichen... Weiterlesen

Ideologie und der Einfluss der offiziösen NS-Schulgeschichtsbuchreihen. Kolloquium am 11.Januar 2017 um 16.00 Uhr

Malte Klein, Mitarbeiter am Institut für Sozialwissenschaften, Lehrstuhl Wirtschaft/Politik und ihre Didaktik der CAU Kiel, untersuchte in einem Vortrag das Wirken des Braunschweigischen NS-Ministerpräsident Dietrich Klagges als Geschichtsdidaktiker. Dieser bislang wenig beachtete Bereich der Bildungsgeschichte wurde am 11. Januar um 16.00 Uhr im Kolloquium des Georg-Eckert-Insituts vorgestellt. ... Weiterlesen

Transnational Education Influence during the Interwar Period: The League of Nations and China (1930-1939)

On 7 December research fellow Kaiyi Li, a research grantee from China, will hold a talk on transnational interrelations in the education sector in the interwar years. She will focus on the relationship between the League of Nations and China in the period from 1930 to 1939. The presentation will begin at 5pm and will be held in English. Weiterlesen

Raising Germans in the Age of Empire. Youth and Colonial Culture, 1871-1914

In his presentation Jeff Bowersox will focus on young Germans who grew up in the Age of Empire and and the various commercial and educational media through which they daily encountered the wider world. Kolloquium am Mittwoch, den 4. Mai 2016, um 17 Uhr. Unser Gast ist Jeff Bowersox. Weiterlesen

Beobachtete Unterrichtspraktiken und Praktiken der Unterrichtsbeobachtung

May Jehle, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Lehrstuhl für Didaktik der Sozialwissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt, wird in ihrem Vortrag schulische Videoaufzeichnungen als eine als bislang unerschlossene Quelle der historischen und vergleichenden Bildungsforschung am 6. April ab 17.00 Uhr im Georg-Eckert-Institut vorstellen. Weiterlesen

'Die Geschichte des Anderen kennen lernen' – ein Schulbuch zum Nahostkonflikt

Dr. Jörg Lehmann, Literaturwissenschaftler und Historiker, forscht an der Universität Bern zur Geschichte der Emotionen. Er wird in seinem Vortrag am Georg-Eckert-Institut über ein ungewöhnliches Geschichtsbuch aus dem letzten Jahr referieren. Das Buch stellt eine Gegenüberstellung Palästinas und Israels dar. Weiterlesen