Newsletter Juli 2008

Sehr geehrte(r) ###USER_title### ###USER_name###,

Neuigkeiten aus dem Georg-Eckert-Institut (Juli 2008)

(English version, see below)

Veranstaltungen

Schwarze Stunden und Goldene Zeiten

Vom 8. bis 10. Juli findet in Vilnius (Litauen) ein internationaler Workshop mit Teilnehmern aus Polen, Litauen und Deutschland statt. Die Veranstaltung ist Teil des Projekts "Schwarze Stunden und Goldene Zeiten - europäische Städteschicksale". Dieses Projekt stellt drei Kulturhauptstädte - Kraukau (2000), Vilnius (2009) und Essen (2010) - vor. Jede Stadt wird dabei - didaktisch reduziert - in zwei Situationen dargestellt: in einer ihrer "dunkelsten Stunden" und in einer Zeit "höchster Blüte". Dabei werden Themen aufgegriffen, die in jeden Geschichtsunterrichts integrierbar sind: Mensch-Natur, Krieg-Frieden, Herrschaft - Freiheit, kulturelle Identitäten. Die Darstellungen der Städte werden in der jeweiligen Landessprache und auf Englisch als ergänzende Materialien für den Unterricht über ein Webportal verfügbar gemacht. Analoge Darstellungen weiterer Kulturhauptstädte im Sinne eines Städtekaleidoskops sind künftig denkbar. Die Materialien ermöglichen es, sich auf besonders interessante Weise der Geschichte Europas zu nähern. Ein Folgeworkshop wird vom 10. bis 15. November im GEI durchgeführt.

Kontakt: Eva Dorner-Müller

Lehrerseminar in Slubice

Vom 22. bis 26. September veranstaltet das Georg-Eckert-Institut zusammen mit dem Bildungsministerium Brandenburg und dem IPN (Polen) ein Seminar zum Thema "Bilder vom Nachbarn. Polnische und deutsche Schulbücher".

Kontakt: Robert Maier, Thomas Strobel

History Education and Reconciliation

Vom 13. bis 16. Oktober findet im GEI die internationale Konferenz "History Education and Reconciliation - Comparative Perspectives on East Asia" 
in Zusammenarbeit mit der Northeast Asia History Foundation, Seoul, und dem Zentrum für Deutschlandstudien der Universität Tokyo, statt.

Kontakt: Falk Pingel

Neuerscheinungen

Ab diesem Jahr erscheint unsere Schriftenreihe unter neuem Namen, in neuer Gestalt und bei einem neuen Verlag: Vandenhoek & Ruprecht Unipress, Göttingen. Eckert. Die Schriftenreihe. Studien zur internationalen Bildungsmedienforschung ist referiert und wird von einem wissenschaftlichen Beirat unterstützt.

Contexts. The Journal of Educational Media, Memory, and Society, Berghahn Books, New York und Oxford, löst die Zeitschrift Internationale Schulbuchforschung 2009 ab. Auch die neue Zeitschrift, die vorwiegend in englischer Sprache erscheinen wird,  ist  referiert. Ein internationaler wissenschaftlicher Beirat begleitet sie.

Gerade erschienen ist Heft 1 "Varia" der ISF; Heft 2 "Bildung für nachhaltige Entwicklung/Education for Sustainable Development" erscheint im Juli.

"Informationswissenschaftliche Offensive"

Das Institut hat gleich zwei weitere virtuelle Projekte auf den Weg gebracht:

Es entsteht ein virtuelles Daten- und Methodenhandbuch zur internationalen Bildungsmedienforschung, das Wissenschaftlern und Studierenden erstmals einen systematischen Zugang zu diesem komplexen interdisziplinären Forschungsfeld erschließen will.

Kontakt: Eckhardt Fuchs

Edumeres - Das Informations - und Kommunikationsportal Internationale Bildungsmedienforschung geht online. Der Name ist Programm: Das Portal versteht sich als interaktives Forum für den wissenschaftlichen Austausch und die Generierung neuen Wissens.

Kontakt: Roderich Henry; Andreas Fuchs

"History On Line" heißt das federführend von der Universität Macerata im EU-Programm Erasmus auf den Weg gebrachte Projekt, in dem das GEI   mitarbeitet. Zusammen mit 10 weiteren Partnern aus Italien, Deutschland, Spanien, Frankreich, Griechenland, Rumänien und der Türkei sollen neue Methoden in der geschichtswissenschaftlichen Forschung und Lehre sowie für das historische Lernen entwickelt und umgesetzt werden, die auf der neuen Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) aufbauen.

Kontakt: Robert Maier

Bibliothek

Unsere Bibliothek ist dem Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GBV) beigetreten, damit ihre Daten in den Gemeinsamen Verbundkatalog (GVK) aufgenommen werden konnten. Die Bestände sind nun weltweit auch für Nutzer zugänglich, die das GEI und seine Website (noch) nicht kennen, und neue informationstechnische Entwicklungen können schnell um- und eingesetzt werden.

Kontakt: Brigitte Depner

Nutzerbeirat

Auf Wunsch des Instituts hat das Kuratorium im Februar 2008 einen Nutzerbeirat berufen, dessen Mitglieder die Gruppen, die die Serviceleistungen des GEI in besonderem Maße nutzen, möglichst vollständig repräsentieren. Hierzu gehören Lehrer- und Fachdidaktikverbände, deutsche und europäische Schulbuchverlage, bilaterale Schulbuchkommissionen, Studienseminare, Bildungspolitiker und Journalisten. Damit hat das GEI einen weiteren Schritt zur Qualitätssicherung und Nachfrageorientierung im Bereich seiner Service- und Transferleistungen getan.

 

Redaktion: Verena Radkau

Text und Bild

Hier können Sie einen Text mit Bild einbauen.


News from the Georg Eckert Institute (July 2008) - English Version

Events

"Black Hours and Golden Times"

From the 8th to the 10th of July an international workshop with participants from Poland, Lithuania and Germany will take place. The event is a part of the project “Black Hours and Golden Times – The Fate of European Cities.” This project presents three cities: Krakow (2000), Vilnius (2009) and Essen (2010). Each city is represented, didactically reduced, in two situations: in one of their “darkest hours” and in a time of “peak bloom.” Thereby themes will be taken up, which can be integrated in history teaching: Humanity-Nature, War-Peace, Governance-Freedom and Cultural Identities. The depictions of the cities will be made available as supplemental materials for instruction over a webportal in their respective languages as well as in English. Analogous representations of additional cultural capitals, in terms of creating a city kaleidoscope, are possible for the future. The materials make it possible to approach the history of Europe in particularly interesting ways. A further workshop will be carried out from the 10th – 15th of November at GEI.

Contact: Eva Dorner-Müller

Teacher’s Seminar in Slubice

From the 22nd to the 26th of September the Georg Eckert Institute, together with the Brandenburg Educational Ministry and the IPN  (Poland) is arranging a seminar on the theme of “Images of Neighbors. Polish and German Textbooks.”

Contact: Robert Maier   Thomas Strobel

History Education and Reconciliation

From the 13th to the 16th of October an international conference, “History Education and Reconciliation – Comparative Perspectives on East Asia” will take place at GEI in cooperation with the Northeast Asia History Foundation, Seoul,   and the Center for German Studies of the Univerisity of Tokyo.

Contact: Falk Pingel

Publications

Beginning this year our publication series will appear under a new name, in a new form and through a new publisher: Vandenhoek & Ruprecht Unipress Göttingen. Eckert. The Series. Studies on International Textbook Media Research is cross-referenced and supported by an academic advisory board.

Contexts. The Journal of Educational Media, Memory, and Society , Berghahn Books, New York and Oxford, will replace the Journal as of 2009. The new journal, which will appear primarily in the English language, is also cross-referenced and is seen through by an international academic advisory board.

Just released: Issue 1 “Varia” of ISF; Issue 2 "Bildung für nachhaltige Entwicklung/Education for Sustainable Development" will be released in July.

Information "Push"

The Institute has launched two further virtual projects:

Edudata - A virtual Data and Methods Handbook on International Educational Media Research will for the first time allow academics and students access to this complex interdisciplinary research field. 

Contact: Eckhardt Fuchs fuchs@remove-this.gei.de

Edumeres - The Information and Communication Portal of International Educational Media Research is going online. The name of the game: the portal is designed to be an interactive forum for academic exchange and the generation of new knowledge.

Contact: Roderich Henry, Andreas Fuchs

"History On Line" is the name of the University of Macerata led project, brought about by the EU-Programm Erasmus, and on which the GEI is also working. Together with 10 other partners from Italy, Germany, Spain, France, Greece, Romania and Turkey, new methods in historical science research and teaching, as well as for history teaching, which build upon the new Information and Communications Technology (ICT), will be developed and implemented.

Contact: Robert Maier

Our library has joined the Common Library Network (GBV), in order to include its data in the Common Network Catalog (GVK). The inventories are now also accessible worldwide to users, who do not (yet) know the GEI and its website, and new information technology developments can be quickly transferred and implemented.

Contact: Brigitte Depner

User Committee

In February of 2008, at the request of the institute the Board of Trustees appointed a User Committee, whose members, to the highest extent possible, represent the high usage user groups of GEI services. Members include teacher and special didactic associations, German and European textbook publishers, bilateral textbook commissions, survey seminars, educational politicians and journalists. Through this, the GEI has taken a step closer to quality control and market orientation within the area of user and transfer services.

 

Editor: Verena Radkau