Newsletter Juli/August 2015

Neuigkeiten aus dem Georg-Eckert-Institut (Juli / August 2015)

English version below

Tagung in Bad Kissingen

Zum Abschluss eines Projektes zur Erstellung eines Schulbuchs zur „Geschichte der Deutschen in Ungarn“, an dem das GEI beratend mitwirkte, fand vom 31. Mai bis zum 2. Juni in der Akademie Mitteleuropa in Bad Kissingen eine Expertentagung statt, die sich dem Thema „Schulbücher und Schulbuchprojekte zur (Minderheiten-)Geschichte der Deutschen in einzelnen Ländern Europas“ widmete. Das GEI war Ko-Ausrichter dieser Tagung. Weiterlesen

Albanischsprachige Schulbücher

Im Rahmen des Transferprojektes zu albanischer Sprache und anderen Schulbüchern in Albanien, Kosovo, Makedonien, Serbien und Montenegro, fand die letzte von drei Konferenzen am 3-4. Juni 2015 in Skopje statt.  Es war die erste Zusammenarbeit des Georg-Eckert-Institutes mit zwei wissenschaftlichen Instituten in Skopje: dem Institute of National History und dem Insitute of Spiritual and Cultural Heritage of Albanians. Die Konferenz, sowie auch alle anderen Workshops, Seminare, Konferenzen, Stipendien und Recherchen wurden vom Auswärtigen Amt Deutschland finanziert. Weiterlesen

Präsentation der Ergebnisse der Deutsch-Israelischen Schulbuchkommission im Auswärtigen Amt

Das Auswärtige Amt und das Georg-Eckert-Institut - Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung, stellten am 23. Juni 2015 um 18.00 Uhr, gemeinsam mit dem israelischen Erziehungsministerium und dem Mofet-Institut für Forschung, Curricula und Programmentwicklung für Lehrerbildner, Tel Aviv, die Befunde und Empfehlungen der Deutsch-Israelischen Schulbuchkommission (DISBK) unter dem Titel ‚Bilder vom Anderen‘ in Berlin vor. Weiterlesen

Transitional Justice und Bildung: Georg Arnhold Summer School 2015

Achtzehn junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Praktiker aus Afrika, Asien, Europa und Nordamerika kamen vom 22. bis zum 27. Juni zusammen, um sich in der zweiten Georg Arnhold Summer School damit zu beschäftigen, wie Kinder und Jugendliche in die Themenfelder Gerechtigkeit und Friedensbildung durch Bildungsmedien, Lehrpläne und außerschulische Aktivitäten eingebunden werden können. Weiterlesen

Konflikt und Nation in kolumbianischen Schulgeschichtsbüchern

Im Rahmen des Friedensprozesses zur Beendigung eines seit über 60 Jahren währenden Binnenkonflikts steht Kolumbien vor der Herausforderung, sich seiner schwierigen Geschichte zu stellen und diese als gemeinsame Vergangenheit zu begreifen. Dem Fach Geschichte in der Schule wurde dabei von Seiten der staatlichen Vergangenheitspolitik bislang wenig Beachtung geschenkt.

In ihrem Vortrag am 1. Juli im Georg-Eckert-Institut zeigte Tatjana Louis, wie der Konflikt und das Konzept der Nation in neueren kolumbianischen Schulgeschichtsbüchern dargestellt werden. Weiterlesen

Wissen und Welten in Bewegung: Das Leibniz-Wettbewerb-Projekt „Migration und Bildung in Deutschland seit 1945“ startete am 1. Juli

Wer kam wann als MigrantIn nach 1945 in die Schulen Deutschlands? Welche Erfah­rungen, Wissensbe­stände und Weltsichten brach­ten MigrantInnen mit? In welchem Maße kam es dadurch in der Praxis schulischer Bildung zur Herausbildung neuer ge­sellschaftlicher Selbstverständ­nisse? Diese und weitere Fragen wird die von der Leibniz-Gemeinschaft im Rahmen des Leibniz-Wettbewerbs 2015 geförderte Projektgruppe „Migration und Bildung in Deutschland seit 1945“ am Georg-Eckert-Institut untersuchen. Weiterlesen

Zukünfte. Eine Geschichte der Zukunftsforschung in den 1960er und 1970er Jahren

Prof. Elke Seefried, stellvertretende Direktorin des Instituts für Zeitgeschichte (IfZ) hat am 8. Juli 2015 im Georg-Eckert-Institut  über Gesellschaftsentwürfe in der Zukunftsforschung gesprochen. Ausgehend von ihrer Habilitationsschrift "Zukünfte. Aufstieg und Krise der Zukunftsforschung, 1945-1980" zeigte Seefried, wie das Zukünftige in den 1950er und 1960er Jahren in den westlichen Industriestaaten zu einer wichtigen wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Kategorie wurde und sich hieraus eine neue Meta-Disziplin - die Zukunftsforschung - entwickelte. Am Beispiel der Bundesrepublik beleuchtete Seefried Konjunkturen von Zukunftsentwürfen und ordnete diese in die jeweiligen gesellschaftlichen und politischen Kontexte ein. Weiterlesen

Akteure in der Wissensgeschichte. Produktion, Zirkulation und Transformation von Afrikawissen nach 1945

Die Frage Transformation gesellschaftlicher Wissensbestände ist ohne eine vertiefende Beschäftigung mit den Akteuren des Wissens nicht möglich. Vom 18.-19. Juli 2015 fand der Workshop „Akteure in der Wissensgeschichte. Produktion, Zirkulation und Transformation von Afrikawissen nach 1945“ statt. Dieser fragte nach diesen Akteuren, die im Zuge der Dekolonisation, aber auch des Kalten Krieges, bestehende Wissensbestände über Afrika produziert haben. Weiterlesen

Projekt Zwischentöne: Reihe neuer Kooperationen und Unterrichtsmodule

Das Projekt Zwischentöne des GEI veröffentlicht vor Jahresende eine Reihe von Unterrichtsmodulen für die Fächer Ethik/Religion, Politik und Geschichte. Im Mittelpunkt stehen Facetten gesellschaftlicher Vielfalt, die im herkömmlichen Unterricht oftmals unterbeleuchtet sind. Die neuen Module mit jeweils 3-6 Unterrichtseinheiten widmen sich auf diversitätssensible Weise Themen um soziale Verantwortung und Unterstützung, beschäftigen sich aber auch mit Mechanismen radikaler religiöser Bewegungen oder fördern den kritischen Blick auf Integrationsmaßnamen in Deutschland.
Ein Geschichtsmodul aus einer Zusammenarbeit mit dem Militärhistorischen Museum Berlin-Gatow beleuchtet mehrperspektivisch das Ende von Kriegen. In Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) werden zudem Unterrichtsmodule entwickelt, die sich Ausgrenzung und Diskriminierung bestimmter Gruppen entgegenstellen und SchülerInnen zu Zivilcourage anregen.

Gäste im GEI

3. bis 13. August - Dr. Biljana Oklopcic Senior lecturer at the Department of Foreign Languages University of Osijek, Kroatien

Forschungsthema: The Plantation Myth in American Textbooks

17. bis 21. August - Mittnik Philipp Doktorand an der Pädagogischen Hochschule Wien

Forschungsthema: Kategoriale Schulbuchforschung. Ein diachroner Vergleich von deutschen, österreichischen und englischen Geschichtsschulbüchern zum Themenbereich Nationalsozialismus und Holocaust."

Ankündigungen

19. August 17.00 Uhr - Vorstellung des Projektes zweier Stipendiaten aus Albanien (University New York) und Mazedonien (Institute for national history) “The Image of the ‘Other’ in Historiography and History School Textbooks of the Albanian-Speaking Regions of SEE (1886-2010s)” Kosta Giakoumis und Darko Stojanov Veranstaltungsort: Georg-Eckert-Institut, Cyriaksring 10

2. September  17Uhr - GEI Kolloquium „Zukunftspolitik“ durch Bildung? Zur Genealogie technisch-naturwissenschaftlichen Schulbuchwissens in Deutschland (1870-1980), Marcus Otto (Braunschweig) Veranstaltungsort: Georg-Eckert-Institut, Celler Str. 3, Konferenzraum

Georg-Arnhold-Gastprofessur
Ausschreibung 2016/17

Das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung gibt die Ausschreibung der Georg-Arnhold-Gastprofessur „Bildung für nachhaltigen Frieden“ für 2016/2017 bekannt. Die Gastprofessur wird für einen drei- bis sechsmonatigen Forschungsaufenthalt in Braunschweig ausgeschrieben. Bewerbungsfrist ist der 1. Oktober 2015. Weiterlesen

Sitpendien zur Förderung der Schulbuch- und Bildungsmedienforschung

Das GEI schreibt für das Jahr 2016 mehrere Forschungsstipendien aus. Bewerbungsfrist ist der 15. September 2015. Mit der Vergabe der Stipendien werden wissenschaftliche Vorhaben zur Schulbuch- und Bildungsmedienforschung gefördert. Weiterlesen

Bewerbungsfrist für Otto-Bennemann-Stipendium noch bis zum 15. September 2015

Wir schreiben für 2016 das Otto Bennemann-Stipendium aus. Mit der Vergabe des Stipendiums werden innovative wissenschaftliche Vorhaben zur Schulbuch- und Bildungsmedienforschung gefördert. Das jeweilige Forschungsprojekt muss an die Bestände der Forschungsbibliothek des GEI gebunden sein. Weiterlesen

An die Bücher, fertig, los! Ausschreibung für „Schulbuch des Jahres 2016“ gestartet

Am 18. März 2016 vergibt das Georg-Eckert-Institut auf der Leipziger Buchmesse zum fünften Mal den Preis „Schulbuch des Jahres“. In diesem Jahr werden herausragende Schulbücher für die Sekundarstufe II gesucht. Mit dem „Schulbuch des Jahres“ zeichnet das Georg-Eckert-Institut HerausgeberInnen und AutorInnen für die Entwicklung und Umsetzung innovativer Schulbuchkonzepte aus. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz. Weiterlesen

Neuerscheinungen

Neue Expertise Deutsch-Israelische Schulbuchempfehlungen erschienen

Zum 50-jährigen Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel legt die Deutsch-Israelische Schulbuchkommission ihre neuen Empfehlungen vor. In vier Jahren gemeinsamer Arbeit wurden über 400 Schulbücher beider Länder im Hinblick auf die Darstellung des jeweils anderen Landes untersucht. Die Empfehlungen zielen auf eine inhaltliche und didaktische Revision der Israel- und Deutschlanddarstellung in zukünftigen Lehrwerken, um kommenden Schülergenerationen ein der Wirklichkeit entsprechendes Bild des anderen Landes zu vermitteln. Weiterlesen

 

The Journal of Educational Media, Memory and Society 1 / 2015

Die neue Ausgabe von JEMMS ist erschienen. In dieser Nummer setzen sich Autoren aus fünf verschiedenen Ländern mit Bildungsmedien auseinander. Darunter Kinderbibeln in der Schweiz, das israelische Deutschlandbild und Religion in Ukraine. In Zeiten der vorwiegend sozialwissenschaftlichen Bildungsforschung machen die Autoren mit ihrem historischen Zugang zu Schulbüchern aus Altland Neuland.

Informationen und Abstracts sind hier erhältlich.

 

Eckert. Working Papers 2015/3.

Land-Hilbert, Stefanie, and Tim Hartung (Eds.). „School Texts as Artefacts: Studying Anglophone Cultures through the Lens of Educational Media.“

Das GEI in den Medien

Schreibheft oder Tablet? Im Haus der Wissenschaft haben mehrere Experten auf Einladung von NDR Info über das Thema "Lernen im digitalen Zeitalter" diskutiert. Weiterlesen

Außerdem haben die Ergebnisse und Empfehlungen der DISBK ein reges Medieninteresse erzeugt u.a. einen interessanten Bericht des Tagesspiegels.

Eine Auswahl von Medienberichten können Sie hier nachlesen: http://www.gei.de/de/presse/medienecho.html

Schauen Sie doch auch mal auf unserer Facebookseite vorbei.

Stellenangebote und Praktika im GEI

Aktuelle Stellenausschreibungen des Georg-Eckert-Instituts finden Sie hier: http://www.gei.de/de/stellenangebote.html

 

News from the Georg Eckert Institute (July/August 2015)

Conference in Bad Kissingen

A conference marking the conclusion of a project to create a textbook on “The History of the Germans in Hungary", in which the GEI took an advisory role, was held from 31 May to 2 June at the Akademie Mitteleuropa in Bad Kissingen. Many experts gathered to discuss “Textbooks and textbook projects regarding the (minority) history of the Germans in individual European countries.” The GEI co-hosted the conference. Read more (in German)

Albanian-Language Textbooks

The last of three conferences held within the framework of the transfer project on Albanian-language textbooks and other textbooks in Albania, Kosovo, Macedonia, Serbia and Montenegro, took place on the 3 and 4 June in Skopje. This is the first time the Georg Eckert Institute has collaborated with the Institute of national history in Skopje and the Institute of Spiritual and Cultural Heritage of Albanians, also in Skopje. This conference and associated workshops, courses, research grants and research as well as previous conferences have been financed by the Federal Foreign Office. Read more

Presentation in the Federal Foreign Office of findings by the German-Israeli Textbook Commission

The Federal Foreign Office and the Georg Eckert Institute for International Textbook Research presented the findings and recommendations of the German-Israeli Textbook Commission (DISBK) in Berlin on 23 June, jointly with the Mofet Institute, based in Tel Aviv. The findings were presented at an evening event under the title “Images of Others”. Read More

Transitional Justice and Education Georg Arnhold Summer School 2015

Eighteen early-career scholars and practitioners from Africa, Asia, Europe and North America joined us at the Georg Eckert Institute from 22 to 27 June for the second Georg Arnhold International Summer School on Education for Sustainable Peace. The main theme explored at this year’s event was how to engage children and young people in justice and peacebuilding through the use of educational media, curricula, and outreach programmes. Read more

Conflict and the State in Columbian History Textbooks

The Columbian peace process, which has brought 60 years of internal armed conflict to an end, also brings its own challenges in terms of how the country should address its own troubled history and collectively view its past. State policies for dealing with the past have hitherto paid scant attention to the subject of history in schools.

Tatjana Louis spoke at the Georg Eckert Institute on 1 July about how the conflict and the concept of the nation will be portrayed in new Columbian textbooks. Read more (in German)

Knowledge and worlds on the move: The Leibniz Competition Project “Migration and Education in Germany since 1945” was launched on 1 July.

Who were the migrants attending school in Germany post 1945 and when did they arrive? What experiences, knowledge and views of the world did they bring with them? And to what degree did educational practice change as a result, leading to the emergence of a new societal self-image? These questions will be explored within a new project group supported by the Leibniz Competition 2015. Read more (in German)

Futures. A history of future studies in the 1960s and 1970s

Professor Elke Seefried, deputy director of the Institut für Zeitgeschichte gave a talk, on 8 June at the Georg Eckert Institute, on visions of society in future studies. Based on her post-doctoral thesis, which examines the rise and subsequent crisis in future studies between 1945 and 1980, Professor Seefried revealed how ‘the future’ became an important academic, social and political classification in western industrial nations in the 1950s and 1960s and how the new meta-discipline of future studies subsequently emerged. Using the Federal Republic of Germany as an example she illustrated cycles in designs for the future and placed these in their relevant societal and political contexts. Read more

Key Characters in the History of Knowledge. Production, Circulation and Transformation of Knowledge about Africa since 1945

An exploration of the transformation of societal knowledge is not possible without also closely examining the stakeholders of that knowledge. A workshop titled” Key Characters in the History of Knowledge. Production, Circulation and Transformation of Knowledge about Africa since 1945” was held on the 18 and19 July. It focused on these key protagonists, who produced the existing knowledge about Africa during the processes of decolonization but also during the cold war. Read more

Visitors to the GEI

3 to 13 August - Dr Biljana Oklopcic Senior lecturer at the Department of Foreign Languages, University of Osijek, Croatia

Research topic: The Plantation Myth in American Textbooks

17 to 21 August - Mittnik Philipp PhD student at the University of Teacher Education, Vienna

Research topic: Categorial textbook research. A diachronic comparison of how German, Austrian and English history text books treat National Socialism and the Holocaust.

Announcements

19 August 5pmProject presentation by two grant holders from Albania (New York University) and Macedonia (Institute for national history) “The Image of the ‘Other’ in Historiography and History School Textbooks of the Albanian-Speaking Regions of SEE (1886-2010s)” Kosta Giakoumis and Darko Stojanov Location: Georg Eckert Institute, Cyriaksring 10

2 September 5pm – GEI Colloquium “Forward-looking policies” through education? On the origins of knowledge in scientific textbooks (1870-1980), Marcus Otto (Braunschweig) location: Georg Eckert Institute, Celler Str. 3, Conference room

Georg Arnhold Guest Professor
Call for Applications 2016/17

The Georg Eckert Institute for International Textbook Research is pleased to announce the Call for Applications for the Georg Arnhold Visiting Research Professorship in Education for Sustainable Peace 2016/2017. The appointment is for a three- to six-month research stay in Braunschweig. The application deadline is October 1, 2015. Read more

Fellowships to further textbook and media research

The Georg Eckert Institute for International Textbook Research (GEI) in Braunschweig, Germany will award several short-term fellowships for visiting researchers in 2016. Application deadline: 15 September 2015. The allocation of these grants supports academic projects in the research fields of textbook and educational media research. Read more

Applications for the Otto-Bennemann-Grant now being accepted - closing date 15 September 2015

Applications are currently being invited for the 2016 Otto Bennemann Grant. This award aims to promote innovative projects in the field of textbook and educational media research. The successful research project must be relevant to the collection held in the GEI's research library. Read more

Applications invited for the “Textbook of the Year Award 2016”

On March 18 2016 the Georg Eckert Institute will present the fifth annual ‘Textbook of the Year’ prize at the Leipzig book fair. This year’s award will focus on outstanding textbooks for upper secondary school level. The prize honours editors and authors for the development and realisation of innovative textbook concepts. The prize is run under the auspices of the Standing Conference of Education and Culture Ministers. Read more (in German)

New Publications

New Expertise published on German-Israeli textbook recommendations

To coincide with the 50-year anniversary of diplomatic relations being established between Germany and Israel the German-Israeli Textbook Commission (DISBK) has produced a new set of recommendations. In a collaborative programme over four years, researchers examined a total of 400 textbooks from both countries to ascertain how each other’s countries were portrayed. The aim of the recommendations is a revision of content and didactics with regards to the portrayal of Israelis and Germans in future textbooks, in order to furnish coming generations of pupils with images of each other’s countries that more closely reflect reality. Read more

The Journal of Educational Media, Memory and Society 1 / 2015

The new issue of JEMMS has been published. In this edition authors from five different countries explore educational media. Including children’s bibles in Switzerland, the image of Germany held in Israel, and religion in Ukraine. In a change to the current predomination of social-science based approaches to educational research, the authors take a fresh look at a familiar subject by taking a historical approach.

Information and abstracts are available here.

Eckert. Working Papers 2015/3.

Land-Hilbert, Stefanie, and Tim Hartung (Eds.). “School Texts as Artefacts: Studying Anglophone Cultures through the Lens of Educational Media.”

The GEI in the Media

Exercise book or tablet? Several experts were invited by NDR radio station to discuss the topic “Learning in the digital age” in the Haus der Wissenschaft. Read more (in German)

The results and recommendations made by the DISBK have created great media interest and were the subject of an interesting report by the Berlin Newspaper Tagespiegel.

A selection of the reports from the media can be accessed here.

Why not take a look at our Facebook page.

Vacancies and Work Experience Placements at GEI

Current vacancies at the Georg Eckert Institute are advertised (in German) under: http://www.gei.de/de/stellenangebote.html