Newsletter Juni/Juli 2012

Mediating the Past

Vom 14.-16. März 2012 fand am GEI ein von der European Science Foundation (ESF) geförderter Workshop zum Thema „Mediating the Past – Memory Practices between Social Cohesion and Fragmentation“ statt. Felicitas Macgilchrist (GEI) und Geert Jacobs (Universität Gent) hatten etwa 20 Wissenschaftler aus ganz Europa zu dem explorativen Workshop eingeladen, um der Frage nachzugehen, wie Interpretationen der Vergangenheit im Alltag ausgehandelt werden. Der Workshop hat dabei viele Möglichkeiten und Herausforderungen des Konzeptes sowie einige vielversprechende Perspektiven für eine mögliche weitere Zusammenarbeit aufgezeigt.

Kontakt: Felicitas Macgilchrist macgilchrist@remove-this.gei.de


Steuerungsrat des Deutsch-Polnischen Geschichtsbuchs

Das Projekt „Deutsch-Polnisches Geschichtsbuch“ hat seine nächste Projektphase mit einer Sitzung im Georg-Eckert-Institut begonnen. Am 26. März 2012 beriet der Steuerungsrat gemeinsam mit den Verlagsvertretern beider Seiten über das Arbeitsprogramm für die Herstellung der einzelnen Bände. Der erste Band der Schulbuchreihe soll im Herbst 2014 erscheinen.
Als Begleitprogramm bot das Georg-Eckert-Institut einen Workshop zu den Erfahrungen des Instituts im Bereich der internationalen Schulbuchforschung an, der einen regen Austausch an Ideen initiierte.


Bundeskongress Politische Bildung

Alle drei Jahre veranstaltet die Deutsche Vereinigung für politische Bildung ihren Bundeskongress gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung. Die unterschiedlichen Facetten des Tagungsthemas „Zeitalter der
Partizipation: Paradigmenwechsel in Politik und politischer Bildung?“ wurden in 10 Sektionen mit Podiumsdiskussionen und in fast 50 Workshops behandelt. In der Sektion 5 zum Thema „Partizipation - Ein Konzept für die Politische Bildung“ saß auch Kerstin Pohl vom Georg-Eckert-Institut auf dem Podium und präsentierte ein Statement zur Rolle von Partizipation im Unterrichtsfach Politische Bildung.
Das Georg-Eckert-Institut war erstmals beim Kongress auch mit einem Bücherstand präsent. Sylvia Brink und Kerstin Pohl präsentierten dort das Projekt „Schulbuch-Rezensionen“. In zahlreichen Gesprächen mit Praktikern und Wissenschaftlern konnten die Mitarbeiterinnen des GEI das Projekt bekannt machen und neue Rezensentinnen und Rezensenten für Schulbücher gewinnen.


Historische Geschichtsatlanten als Sammlung verfügbar

Im Zuge der Digitalisierung der Geschichtsschulbücher aus der Zeit des Deutschen Kaiserreichs wurden auch historische Geschichtsatlanten digitalisiert und in einer eigenen virtuellen Kollektion verfügbar gemacht. Geschichtsatlanten stellen als systematisches Werk der Kartographie einen eigenen Typus dar, der zur Visualisierung historischer Ereignisse, Zustände und Entwicklungen dient. Wegweisend für die Weiterentwicklung als nationales Standardwerk war in Deutschland der von Friedrich Wilhelm Putzger erstmals 1877 vorgelegte und bis heute erscheinende Historische Schul-Atlas. Dieser u.a. mit Karten von historisch bedeutenden Schlachtenordnungen ausgestattete Schulatlas prägte mit seinen nunmehr über 100 Auflagen das Geschichtsverständnis von Generationen. Eine der ersten Ausgaben wurde im Rahmen des Projekts GEI-Digital digitalisiert und ist jetzt online einsehbar.


Tagung Digitaler Atlas

Am 19. und 20. April 2012 fand das dritte Treffen des Verbundprojekts „Digitaler Atlas politischer Raumbilder zu Ostmitteleuropa im 20. Jahrhundert“als teilöffentliche Tagung in Tübingen statt. Inhalt von Vorträgen und Workshops war der Austausch über theoretische und praktische Aspekte des Atlanten. An der Veranstaltung nahmen neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der beteiligten Leibniz-Institute (Georg-Eckert-Institut, Herder-Institut, Institut für Wissensmedien, Institut für Länderkunde) Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachbereichen teil, darunter Frank Heidmann (Potsdam), Vadim Oswalt (Gießen), Peter Weichart (Wien), Peter Jordan (Wien) und Hans Dietrich Schulz (Berlin).


Festakt Deutsch-Polnisches Geschichtsbuch

Ihr 40. Jubiläum feierte die Gemeinsame Deutsch-Polnische Schulbuchkommission mit einem großen Festakt am 24. Mai in Braunschweig. Sie ist eine bedeutsame Plattform des Dialogs zwischen Wissenschaftlern und Pädagogen beider Länder und gehört zu den Erfolgsgeschichten der deutsch-polnischen Annäherung.


Das Georg-Eckert-Institut auf asiatischem Gipfel

Vom 1. bis 3. Juni fand auf der koreanischen Jeju-Insel das siebente Jeju Forum for Peace and Prosperity statt. Prominente Politiker der asiatischen und pazifischen Länder riefen auf diesem Forum zu mehr regionaler Kooperation und gegenseitigem Verständnis in einer Region auf, die sich zu einem Zentrum wirtschaftlichen Wachstums und politischer Stabilität in der Welt entwickelt hat. Die Einladung des stellvertretenden Direktors des Georg-Eckert-Instituts, Prof. Dr. Eckhardt Fuchs, zu diesem bedeutenden Forum unterstreicht die große Wertschätzung, die das GEI als kompetentes Referenz- und Beratungszentrum zu Fragen historischer Versöhnung in Asien erfährt.


ANKUENDIGUNGEN UND AUSSCHREIBUNGEN


5. / 6. Juli 2012: Abschlusskonferenz „Lost-in-Translation“

Das GEI veranstaltet gemeinsam mit dem Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam und der Universität Kassel eine Konferenz zu unterschiedlichen „Übersetzungen“ und Wahrnehmungen von Europa. Dazu referieren und diskutieren am 5. und 6. Juli im Auswärtigen Amt in Berlin hochrangige Experten der Europaforschung sowie Vertreter aus Kultur- und Wissenschaftspolitik, u.a. Gesine Schwan und die ehemalige Präsidentin des Goethe-Instituts, Jutta Limbach. Die Tagung ist Abschluss und Höhepunkt des vom BMBF geförderten Verbundprojektes „Lost in Translation“. Darin wird untersucht, wie sich die Vorstellungen von Europa über die großen Zäsuren des 20. Jahrhunderts verändert haben, wie Europa medial konstruiert und vermittelt und wie es aus unterschiedlichen räumlichen Perspektiven wahrgenommen und konstruiert wurde. Es geht um die interkulturelle und intermediale Verständigung über Europa, die Vergegenwärtigung europäischer Geschichte und die mediale Übertragung von Europabildern.


13. September 2012: get-together

Zum Ende des Sommers lädt das GEI Freunde und Partner aus der Region zum informellen Beisammensein unter freiem Himmel ein.


25. - 28. September 2012: 49. Historikertag in Mainz

Der diesjährige Kongress steht unter dem Motto „Ressourcen-Konflikte“. Wie in den vergangenen Jahren nehmen Wissenschaftler des GEI an den Sektionen teil. Außerdem ist das Institut mit einem Stand in Mainz vertreten.


24. bis 31. Oktober: Treffpunkt Bibliothek

Das Georg-Eckert-Institut wird sich auch in diesem Jahr an der bereits zum fünften Mal von Bibliotheken in ganz Deutschland in Kooperation mit dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) veranstalteten bundesweiten Aktionswoche "Treffpunkt Bibliothek - Information hat viele Gesichter" beteiligen. Vom 24. bis 31. Oktober 2012 dreht sich alles um das Thema "Horizonte".


19. und 20. Oktober: Tagung zum 100. Geburtstag von Georg Eckert:

Der Gründer und Namensgeber des Instituts hätte im Oktober seinen 100. Geburtstag gefeiert. Dies nehmen die Friedrich-Ebert-Stiftung und das Georg-Eckert-Institut zum Anlass am 19. und 20. Oktober eine Tagung mit dem Titel „Im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik: Georg Eckert“ zu veranstalten, die sein Leben und Wirken als Wissenschaftler und politisch engagierter Mensch würdigen will. Beteiligt sind auch das Historische Seminar der TU Braunschweig, das Staatsarchiv Wolfenbüttel, das Stadtarchiv Braunschweig und die Deutsche UNESCO-Kommission.


NEUERSCHEINUNGEN


Eckert. Die Schriftenreihe 130

Georg Stöber (Hg.): Zwischen Ökonomie und Ökologie? RaumstrukturellerWandel, Raumplanung und Nutzungskonflikte in Deutschland und Polen. Göttingen: V&R unipress 2012,ISBN 978-3-89971-956-7

Raumstruktureller Wandel bringt oft Auseinandersetzungen mit sich. Vor allem an einer Änderung spezifischer Flächennutzungen entzünden sich Konflikte, die mit ökologischen oder wirtschaftlichen Argumenten ausgetragen werden. Staatliche Planung will hier durch Vorgaben Möglichkeiten und Grenzen aufzeigen, aber treten solche Konflikte grenzüberschreitend auf, ist mit zusätzlichen Komplikationen zu rechnen, da nationale Mechanismen nicht mehr ausreichen. Dieser Thematik nähern sich die hier versammelten Beiträge mit Blick auf Deutschland und Polen.


Eckert. Expertise 1

Die Gemeinsame Deutsch-Polnische Schulbuchkommission (Hg.): Schulbuch Geschichte. Göttingen: V&R unipress 2012, ISBN: 978-3-8471-0006-5

Mit dem maßgeblich von der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission erarbeiteten Band „Schulbuch Geschichte. Ein deutsch-polnisches Projekt – Empfehlungen“ dokumentiert eine der wichtigsten bilateralen Schulbuchkommissionen, die vom Georg-Eckert-Institut betreut werden, ihre prägende Rolle im Rahmen des Projektes „Deutsch-Polnisches Geschichtsbuch“. Der Band ist der erste in der neu konzipierten Reihe des Instituts „Eckert. Expertise“. Das Profil des neuen Formates lässt sich mit den Schlagworten Aktualität – Forschungsorientierung – Praxisbezug umreißen.


STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Im Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung in Braunschweig ist ab dem 1. September 2012 die Stelle einer wissenschaftlichen Hilfskraft mit bis zu 19,0 Wochenstunden zu besetzen. Geboten wird: Eine abwechslungsreiche, interessante und verantwortungsvolle Beschäftigung in einem international ausgerichteten Forschungsinstitut. Die Stelle ermöglicht einen Einblick in und die Beteiligung an verschiedensten Projekten und Institutsaktivitäten, bietet aber auch die Chance, eigene Forschungsinteressen zu entwickeln. Aufgrund der Vielfältigkeit der Aufgaben ist die Bereitschaft sowohl komplexe als auch einfache Arbeiten zu erledigen unabdingbar.

Kontakt: sekretariat@remove-this.gei.de


Praktikantin/en für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ihr Aufgabenbereich umfasst die Unterstützung der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in allen Belangen. Dazu gehören redaktionelle Arbeiten für Print- und Onlineprodukte, Adressdatenbanken, Veranstaltungskoordination und Rechercheaufgaben. Professionellen Umgang mit Office-Anwendungen und dem Internet sowie sicheren Umgang mit der deutschen und englischen Sprache setzen wir voraus. Sie erwartet: Eine überaus vielseitige Tätigkeit in einem außeruniversitären Institut, das Forschung und Wissenstransfer im Bereich kulturwissenschaftlicher Schulbuch- und Bildungsmedienforschung eng verbindet und in hohem Maße auch international tätig ist. Wenn Sie Student sind, Interesse an geistes- und sozialwissenschaftlichen Themen haben und Erfahrungen im Bereich Kommunikation im Wissenschaftsbereich sammeln möchten, ist ein Praktikum am Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung das Richtige.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen elektronisch als ein PDF-Dokument mit max. 3 MB unter dem Kennwort „Praktikum Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ an Regina Peper (peper@gei.de).


Praktikantin/en für das Informations- und Kommunikationsportal Edumeres.net

Ihr Aufgabenbereich umfasst redaktionelle Arbeiten an Online- und Print-Publikationen, Erarbeitung und Einstellen von Nachrichten, Veranstaltungen, Schulbuchrezensionen etc., thematische Recherche zu aktuellen Themen der Bildungsmedien(forschung) sowie allgemeine Büroaufgaben. Außerdem besteht die Möglichkeit (mittels SQL, PHP, CSS, TypoScript) neue Web-Applikationen mit zu entwickeln.

Wir erwarten, dass Sie bereit sind, sich in das Content-Management-System Typo3 einzuarbeiten. Der professionelle Umgang mit Office-Anwendungen und dem Internet, erste Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten sowie sicheren Umgang mit der deutschen und englischen Sprache setzen wir voraus. Wenn Sie ein Studium, möglichst mit Medienbezug (z.B. Medieninformatik) absolvieren, Interesse an geistes- und sozialwissenschaftlichen Themen haben und den Beruf einer/s Online-Redakteurin/s anstreben, ist ein Praktikum bei Edumeres.net das Richtige. Sie arbeiten selbständig in einem kreativen und aufgeschlossenen Team.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen elektronisch als ein PDF-Dokument mit max. 3 MB unter dem Kennwort „Praktikum Edumeres.net“ an Sylvia Brink (brink@gei.de).


Schülerpraktika im IT-Bereich und Webseiten-Contentmanagement

Wir bieten regelmäßig Schülerpraktika im IT-Bereich und Webseiten-Contentmanagement an. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen elektronisch als ein PDF-Dokument mit max. 3 MB unter dem Kennwort „Praktikum IT“ an Detlef Krummel (krummel@remove-this.gei.de).


Schülerpraktika/Praktika zur Wiedereingliederung in den Beruf

Sie gehen zur Schule und möchten ein Orientierungs- bzw. Schülerpraktikum machen? Oder Sie besuchen die Fachoberschule – Wirtschaft und Verwaltung - und benötigen ein begleitendes Praktikum? Oder Sie interessieren sich für ein Praktikum zur Wiedereingliederung in den Beruf? Bei uns können Sie praktische Erfahrungen machen in den Bereichen:  Allgemeine Verwaltung, Personalangelegenheiten,  Haushalts-/Kassen-/Rechnungswesen,  Drittmittelbewirtschaftung,  Reisekosten und  allgemeine Büroorganisation. Die Dauer Ihres Praktikums richtet sich nach Ihren Bedürfnissen. Eine Vergütung sowie die Übernahme sonstiger Kosten wie z. B. Versicherung oder Reise- und Aufenthaltskosten wird nicht gewährt. Am Ende erhalten Sie eine offizielle Praktikumsbescheinigung.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen elektronisch als ein PDF-Dokument mit max. 3 MB unter dem Kennwort „Praktikum Verwaltung“ an Sabine Müller (sabine.mueller@gei.de)