Newssammlung

  • Schulbuch des Jahres 2018

    Am 20. Februar 2018, fand auf der didacta in Hannover die Bekanntgabe der Preisträger und Preisträgerinnen des „Schulbuch des Jahres 2018“ statt: Das mBook Geschichte ist Sieger in der Kategorie „Gesellschaft“. Der erste Platz in der Kategorie „Sprachen“ geht an Highlight 5 und in der Kategorie „Mathematik“ an matheWerkstatt 9. Weiterlesen

  • Feldforschung auf fünf Kontinenten

    Forscherinnen unseres multidisziplinären Projektes zu Deutschen Auslandsschulen sammeln derzeit in sechs Schulen in Afrika, Asien, Europa, Nord- und Südamerika Daten. Erste Beobachtungen über Praktiken von global citizenship, der Nutzung digitaler Medien im Klassenzimmer und Diversität in internationaler, vergleichender Perspektive teilen sie in dem Projektblog. Weiterlesen

  • Workshop:Vielfalt als Normalität? Diversität in Bildungsmedien als didaktische Herausforderung

    Der Workshop „Vielfalt als Normalität? Diversität in Bildungsmedien als didaktische Herausforderung“ am 22. Februar 2018 um 16 Uhr auf der didacta in Hannover, in Halle 12 Stand D14, bietet, ausgehend von Schulbuchanalysen, Befunde zur Diversität in aktuellen Schulbüchern. Weiterlesen

  • „Europa – unsere Geschichte“ am 22. Februar auf der didacta in Hannover

    „Europa - unsere Geschichte“ macht es sich als deutsch-polnisches Geschichtsbuchprojekt zum Anliegen, die europäische Geschichte aus einer neuen Perspektive in den Blick zu nehmen. Der transnationale Ansatz ermöglicht neue Zugriffe auf die Lehrplaninhalte. Ein Lehrkräfteworkshop auf der didacta gibt Gelegenheit, Band 1 und 2 der Sek I-Geschichtsbuchreihe genauer kennenzulernen. Weiterlesen

  • Call for Paper gestartet

    Die Leibniz-Wettbewerb-Gruppe "Migration und Bildung in Deutschland seit 1945" veranstaltet gemeinsam mit dem DHI Washington und dem Institut für Geschichte der TU Dresden am 2. und 3. Mai 2018 in Berlin die Abschlusstagung 'Dynamiken des Wissens. Historische Perspektiven auf das Verhältnis von Wissen und Migration vom 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart'. Weiterlesen

  • Podiumsdiskussion: ‚Ein Tablet macht noch keine (moderne) Schule‘

    Die Podiumsdiskussion ‚Ein Tablet macht noch keine (moderne) Schule‘ am 20.Februar 2018 auf der didacta in Hannover in Halle 12, Stand D 14 will den unterschiedlichen Aspekten der Digitalisierung im Klassenzimmer auf den Grund gehen und will dabei Chancen, aber auch Probleme aufzeigen. Weiterlesen

  • Kolloquium: „Engaging European Citizens with their Common Past- Europeana 1914-1918 and Transcribathon.eu“

    Das Onlinearchiv „Europeana 1914-1918“ ermöglicht jedem seine Familienerinnerungen zum Ersten Weltkrieg mit der Welt zu teilen. Es bietet damit einen neuen Ansatz zu den Herausforderungen des europäischen Gedenkens. Frank Drauschke präsentiert im GEI in Braunschweig am 14. Februar um 17 Uhr seine Projekte „Europeana 1914-1918“ und „Transcribathon.eu“. Weiterlesen

  • Schulbuchtrend: nah dran an der Lebenswelt der Schüler

    Am 20. Februar 2018 verleiht das Georg-Eckert-Institut – Leibniz Institut für internationale Schulbuchforschung gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und erstmals mit dem Didacta Verband als neuen Partner den Preis Schulbuch des Jahres. Neun Lehrwerke wurden jetzt von der Experten-Jury aus Wissenschaft, Schulpraxis und Verlagen nominiert. Die Sieger werden bei der... Weiterlesen

  • Europa im Fokus: Ein Geschichtsbuch für Deutschland und Polen

    Ende September ist der zweite Band der gemeinsamen Geschichtsbuchreihe „Europa – Unsere Geschichte“ in Deutschland und Polen erschienen. Der Band rückt Zusammenhänge und Gegensätze geschichtlicher Entwicklungen in Europa und der Welt von der Neuzeit bis 1815 in den Blick und zeigt schlaglichtartig, wie historische Ereignisse in unseren Gesellschaften erinnert werden. Weiterlesen

  • Kolloquium: Die Erfindung der demokratischen Subjektivität. Politische Bildung in der Bundesrepublik

    Welche Kompetenzen soll ein Demokrat bzw. eine Demokratin besitzen? Was macht eine demokratische Persönlichkeit aus? Wie lassen sich demokratische Persönlichkeitsmerkmale fördern? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Philipp Wagner am 17. Januar um 18 Uhr in seinem Vortrag "Die Erfindung der demokratischen Subjektivität. Politische Bildung in der Bundesrepublik" im Konferenzraum des GEI. Weiterlesen