Koordination der Schulbuchforschung,
-entwicklung und des Schulbuchvergleichs
in Südosteuropa (2000 - 2009)

Das im Jahr 2000 lancierte und 2009 ausgelaufene Projekt zur Koordination der Schulbuchforschung, -entwicklung und des Schulbuchvergleichs in Südosteuropa war Teil einer breit angelegten Initiative zur Umsetzung von Reformen und zur Förderung der Zusammenarbeit, die im Rahmen des Stabilitätspakts für Südosteuropa ins Leben gerufen wurde.

Das Projekt hatte sich zum Ziel gesetzt, die Prozesse der Bildungsreformen im Primar- und Sekundarschulwesen südosteuropäischer Länder, die Einbindung Südosteuropas in die allgemeine Agenda europäischer Bildungspolitik, den transnationalen Austausch in dieser Region, und schließlich den Transfer von neuen didaktischen und pädagogischen Kompetenzen in Geschichte, Geographie und Sozialkunde zu unterstützen und zu fördern.

Die Arbeit erfolgte in enger Partnerschaft mit zahlreichen Akteuren des Bildungsbereichs: vor allem Ministerien, pädagogische Institute, Schulbuchautoren, Wissenschaftler, Lehrer, Curriculumplaner und Verlagshäuser in der Region Südosteuropa. Durch einzelne Initiativen und Aktivitäten wurde versucht, die Implementierung von neuen Forschungsergebnissen in die pädagogische Praxis zu gewährleisten. Dabei kam es aber auch zu Konflikten um Schulbuchzulassungen.

Im Rahmen des Projekts arbeitete das Georg-Eckert-Institut mit einer Reihe von internationalen und regionalen Organisationen eng zusammen, insbesondere mit der OSZE, dem Europarat, Euroclio, dem Center for Democracy and Reconciliation in Southeast Europe und der Allianz Kulturstiftung.

Das Projekt schloss Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Makedonien (FYROM), Serbien, Kosovo, Montenegro und Moldowa ein. Unsere Agenda beruhte im Wesentlichen auf zwei Formen von Aktivitäten:

  1. die Vergabe von einmonatigen Stipendien, die Wissenschaftlern/innen aus Südosteuropa die Möglichkeit boten, in der Bibliothek des Georg-Eckert-Instituts Forschungsarbeit durchzuführen und Materialien zu sammeln.
  2. die Organisation von Konferenzen, Workshops und Sommerschulen, die relevanten historischen und didaktischen Themen gewidmet waren. Es war das Anliegen, zwischen den verschiedenen Akteuren des Bildungssektors zu vermitteln, um wissenschaftliche Kompetenz und Unterrichtspraxis einander näher zu bringen.

Gefördert durch

  • Stabilitätspakt für Südosteuropa gefördert durch Deutschland

Projektleitung

  • Falk Pingel

Mitarbeit

  • Katarina Batarilo
  • Augusta Dimou
  • Heike Karge
  • Sabine Rutar
  • Andreas Helmedach
  • Stefan Ihrig
  • Robert Pichler

Publikationen

  • Karge, Heike, Practices and Politics of Second World War Remembrance (Trans-)National Perspectives from Eastern and Southeastern Europe, in: Pakier, Malgorzola and Stråth, Bo (Hrsg.): A European Memory? Contested Histories ans Politics of Remembrance. New York - Oxford: Berghahn 2010, 137-146
  • Dimou, Augusta (Hrsg.), “Transition” and the Politics of History Education in South-east Europe, Göttingen: V&Runipress  2009 (Eckert. Die Schriftenreihe; 124)
  • Karge, Heike: 20th Century History in Textbooks of Bosnia and Herzegovina: An Analysis of Books used for the Final Grades of Primary School. April 2008
    Englische Fassung / Bosnische Fassung / Serbische Fassung / Kroatische Fassung (pdf)
  • Karge, Heike & Katarina Batarilo: Reform in the Field of History in Education - Bosnia and Herzegovina. Modernization of History Textbooks in Bosnia and Herzegovina: From the Withdrawal of Offensive Material from Textbooks in 1999 to the New Generation of Textbooks in 2007/2008. July 2008
    Englische Fassung / Bosnische Fassung / Kroatische Fassung / Serbische Fassung (pdf)
  • Katarina Batarilo / Volker Lenhart, “The Education System in Bosnia and Hercegovina”, in: Döbert/ Hörner/ von Kopp/ Mitter (Hrsg.): The education systems of Europe. Dordrecht: Springer 2007, S. 128-145
  • Karge, Heike, Dalla “memoria congelata” allo scontro del ricordo: i monumenti commemorativi della II Guerra Mondiale nella Jugoslavia di Tito”, in: Memoria e ricerca. Rivista di storia contemporanea Bd. 21 (2006), S. 81-99
  • Pingel, Falk, „Einigung auf ein Minimum an Gemeinsamkeit - Schulbuchrevision in Bosnien und Herzegowina“, in: GWU (2006) H. 9, S. 519-533
  • Dimou, Augusta, What´s in a Name? The Untold Story of Southeastern Europe in Greek History Textbooks, in: Helmedach, Andreas (Hrsg.), Nur ein Pulverfaß? Südosteuropa im Schulbuch, Hannover 2005 (Studien zur internationalen Schulbuchforschung, 116).
  • Dimou, Augusta: „...and then the Prince kissed Sleeping Beauty.“ Some thoughts on popular narrations of the Liberation Wars in the Balkans, in: Jahrbücher für Geschichte und Kultur Südosteuropas, 6 (2004).
  • Karge, Heike, „Tra euforia, moderazione e isolamento: l' Europa nei testi scolastici di storia delle republiche della ex Jugoslavia“, in: Pingel, Falk (Hrsg.)Insegnare l´Europa, Torino 2003, S. 479-525
  • Karge, Heike, „Between euphoria, sober realisation and isolation“, in: Clio and the Balkans. The politics of history education, Thessaloniki 2002, S. 203-231
  • Katarina Batarilo, „Pädagogischer Umgang mit bewaffneten Konflikten am Beispiel friedensbauender Geschichtscurriculumrevision in Bosnien-Herzegowina“, in: Özkan Ergen/Volker Lenhart (Hrsg.): Konflikt und pädagogische Intervention. Frankfurt 2003, S. 115-125
  • Katarina Batarilo / Volker Lenhart, „Bosnien-Herzegowina“, in: Döbert/ Hörner/ von Kopp/ Mitter (Hrsg.): Die Schulsysteme Europas. Hohengehren 2002, S. 49-60.
  • Rutar, Sabine, „Bildungsreform in der Republik Serbien“, in: Internationale Schulbuchforschung 24 (2002), S. 315-321
  • Karge, Heike and Helmedach, Andreas (Hrsg.), „South-East Europe - Minorities in textbooks“, in: International Textbook Research 23 (2001) 2
  • Xochellis, Panos D. and Fotini I. Toloudi (Hrsg.): „The image of the "other"/neighbour in the school textbooks of the Balkan countries“, Athens 2001
  • Karge, Heike, Istraživanja školskih udžbenika u Jugoistočnoj Europi. Problemi, projekti, perspektive, in: Fleck, Hans-Georg; Graovac, Igor (Hrsg.) Dijalog Povijesničara-Istoričara 4, Zagreb 2001, S. 17-29
  • Karge, Heike, “Schwärzt die Seiten.” Nach dem Krieg: Bildungspolitik in Bosnien-Herzegowina, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 14.3.2001
  • Karge, Heike, „’Bestimme Genitiv und Akkusativ: Seid ihr euch eures Verbrechens bewußt? Die Drina flußabwärts trieben ermordete unschuldige Menschen.’ - Eine Studie zu post-jugoslawischen Schulbüchern,’ in: Südosteuropa von der Krise zur Transformation, herausgegeben von Cvetana Todorova und Edgar Hösch. Aus der Südosteuropa Forschung, Bd. 12, 2000, S. 73-78
  • Karge, Heike, „History after the war: Examples of how controversial issues are dealt with in history textbooks in Bosnia and Hercegovina“, in: UNESCO Newsletter International Textbook Research Network, H. 9, 2000, S. 40-45
  • Höpken, Wolfgang, „’Vergangenheitsbewältigung’ in Südosteuropa - Chance oder Last?“, in: Internationale Verständigung. 25 Jahre Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, herausgegeben von Ursula A. J. Becher und Rainer Riemenschneider, Hannover 2000 (=Studien zur internationalen Schulbuchforschung, vol. 100), S. 253-269
  • Höpken, Wolfgang, „Textbooks and reconciliation in Southeastern Europe“, in: Culture and reconciliation in Southeastern Europe, Thessaloniki 1999, S. 67-87.
  • Karge Heike, „Geschichtsbilder im postjugoslawischen Raum: Konzeptionen in Geschichtslehrbüchern am Beispiel von Selbst- und Nachbarschaftswahrnehmung“, in: International Textbook Research Bd. 21 (1999), S. 315-37
  • Höpken, Wolfgang (Hrsg.), „Öl ins Feuer? Schulbücher, ethnische Stereotypen und Gewalt in Südosteuropa“, in: Studien zur internationalen Schulbuchforschung, Bd. 89, 1996.