Band 122

Þorsteinn Helgason, Simone Lässig (eds.): Opening the Mind or Drawing Boundaries. History Texts in Nordic Schools

Göttingen: V&R unipress, 2010. 279 Seiten. ISBN 978-3-89971-482-1

Geschichtsbücher ziehen oft eine Grenze zwischen Nationen, Religionen oder ethnischen Gruppen. Dies trifft auch für die relativ friedlichen Länder Skandinaviens zu, obwohl diese Schulbücher eigentlich Reflexivität, Empathie und Toleranz fördern sollen. Ist dies ein Widerspruch? In diesem Band analysieren Wissenschaftler aus Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden die Konstruktion des „Eigenen“ und des „Anderen“ in skandinavischen Bildungsmedien. Gleichzeitig untersuchen sie die Rolle des Lehrers, der die Inhalte der Schulbücher nicht nur kommuniziert, sondern auch interpretiert. Mit der Analyse von Schulbuchinhalten und in Interviews mit Geschichtslehrern aus den genannten Ländern, geht dieser Band Fragen zu nationaler Identität und Multikulturalismus, zu Gleichheit und Differenz, Inhalt und Methode, Kompetenzen und Werten ebenso nach wie zum Spannungsverhältnis zwischen curricularen Zielen und ihrer tatsächlichen Umsetzung.

Inhaltsverzeichnis [PDF]

Volltext [PDF]