Arnhold-Symposium
zur Bildung für nachhaltigen Frieden

Der Aufnahmestaat und seine ruhelosen Gäste - Bildung für Geflüchtete,
Migration und regionaler Frieden im globalen Süden

24.-25. Oktober 2019
New York, USA

Das Symposium wird den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Geflüchteten und der Bildung von Geflüchteten in den großen Aufnahmestaaten des Globalen Südens im Lichte globaler politischer Veränderungen untersuchen. Mehr als 80% der Geflüchteten dieser Welt leben in einer Handvoll Entwicklungs- und Schwellenländern. Eine Reihe von politischen Maßnahmen, die die lokale Integration von Flüchtlingen in den Ländern des ersten Asyls im Süden der Welt unterstützen, werden von politischen Maßnahmen und Praktiken flankiert, die Asylgesuche immer schwieriger machen und die Migration nach Norden blockieren.  Sowohl Bildung als auch nachhaltiger Frieden sind wesentliche Bestandteile der Transformation von Aufnahmestaaten in Orte, an denen Flüchtlinge langfristig bleiben wollen.

Hauptziel des diesjährigen Symposiums ist es, die komplexen Zusammenhänge zwischen Bildung für Geflüchtete, Migrationsbewegungen und nachhaltigem Frieden aus der Perspektive großer Aufnahmestaaten auf der ganzen Welt zu untersuchen.

Weitere Informationen zum diesjährigen Symposium finden Sie auf unserer englischsprachigen Webseite.

 

Anmeldung

Ort des Symposiums ist das Barnard College of Education, New York.

Wenn Sie Ihre Teilnahme als Gast anmelden möchten, wenden Sie sich bitte an Katharina Baier (baier@leibniz-gei.de).