Summer School 2014: Teaching and Learning About the Past in the Aftermath of (Civil) War and Mass Violence

Lehre und Lernen über die Vergangenheit, die Nachwirkungen von (Bürger-) Krieg und Massengewalt

Herausforderungen und Versprechen der Geschichtserziehung in geteilten Nachkriegsgesellschaften

Braunschweig, Deutschland
24.07.-28.07.2014

Das Georg-Eckert-Institut (GEI) veranstaltete gemeinsam mit dem International Center for Transitional Justice (ICTJ) im Sommer seine zweite internationale Georg Arnhold Summer School zur Bildung für nachhaltigen Frieden, die sich dem Thema Transitional Justice („Übergangsjustiz“) und Bildung und Erziehung widmete: „Transitional Justice and Education: Engaging Children and Youth in Justice and Peacebuilding through Educational Media, Curricula and Outreach“.

Die Summer School beschäftigte sich mit Bildungsmedien, Lehrplänen und Curriculumreform, Bildungsaktivitäten sowie mit unterschiedlichen Akteuren wie Lehrerinnen und Lehrer, Nichtregierungsorganisationen, UN-Organen, Gemeinschaften und Regierungen im Kontext von Prozessen und Politiken der Transitional Justice. Ein besonderer Schwerpunkt galt Maßnahmen, die einen konfliktsensiblen Ansatz zur Aufarbeitung vergangener Konflikte und Phasen der Gewalt unterstützen. Indem die Georg Arnhold Summer School die Konzepte der Transitional Justice und der Bildung und Erziehung für nachhaltigen Frieden verbindet, will sie Erfahrungen reflektieren und innovative Ansätze erforschen, die dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche in Bemühungen zum Streben nach Gerechtigkeit und in der Friedensbildung eingebunden werden und sich engagieren. Ihre Fähigkeit zum kritischen Denken soll hierbei ebenso gefördert werden wie die Stärkung ihrer sozialen und politischen Beteiligung und der soziale Zusammenhalt der Gesellschaften, in denen sie leben.

Die einwöchige Summer School soll etablierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sowie Praktiker der Bildungs- und Friedensarbeit aus der ganzen Welt zusammenführen. Sie bietet ein internationales und interdisziplinäres Forum, in dem die Teilnehmenden zentrale Forschungsfragen, Methoden und Arbeitsergebnisse diskutieren und kritisch reflektieren können. Im Programm der Summer School sind interaktive Vorträge vorgesehen ebenso wie von renommierten Expertinnen und Experten geleitete Workshops, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, ihre Forschungsperspektiven und methodologischen Kompetenzen zu erweitern.

Das Programm zur Summer School 2014.