Georg Arnhold Senior Fellow

Markus Schultze-Kraft

Von Januar bis Juni 2020 wird Dr. Markus Schultze-Kraft als Georg Arnhold Senior Fellow seine Forschungen am GEI durchführen.

Dr. Markus Schultze-Kraft ist Associate Professor am Institut für Politikwissenschaft der Universität Icesi in Cali (Kolumbien). Seine Forschungs- und Lehrtätigkeit konzentriert sich auf gewalttätige  Konfliktprävention und -lösung, Friedensschaffung und Friedenskonsolidierung, Reform des Sicherheitssystems (SSR), organisierte Kriminalität, Crimilegality, Regierungsführung, internationale Drogenpolitik und integrative Entwicklung in Lateinamerika, Westafrika und den westlichen Balkanstaaten. Er hat ein Diplom in Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin und einen M.Phil. in Lateinamerikanistik und einen D.Phil. in Politik an der University of Oxford (St Antony's College).

Bevor er an die Universität Icesi kam, leitete Dr. Schultze-Kraft das Governance Research Team am Institute of Development Studies (University of Sussex) und war mit Sitz in Bogotá (Kolumbien) für den Aufbau und die Entwicklung des Lateinamerika- und Karibikprogramms der Internationalen Krisengruppe verantwortlich. Er ist Autor von zwei Monographien über zivil-militärische Beziehungen in Zentralamerika nach Konflikten und kriminellen Ordnungen und Regierungsführung in Kolumbien und Nigeria, zwei Sammelwerken und 75 wissenschaftlichen Artikeln, Buchkapiteln sowie Evidenz- und Politikberichten zu einem breiten Spektrum von Friedens- und Konfliktfragen.

Über seine akademische und politische Arbeit hinaus hat Dr. Schultze-Kraft zahlreiche Programmevaluierungen und Beratungsaufträge u.a. bei der Weltbank, der Europäischen Kommission, der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), dem Deutschen Zivilen Friedensdienst (ZFD), der britischen Abteilung für Internationale Entwicklung (DFID), der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit (DEZA) und der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) durchgeführt.

Bildung für nachhaltigen Frieden und Crimilegality in Kolumbien

Im Mittelpunkt des Projekts von Dr. Schultze-Kraft steht der Zusammenhang zwischen nachhaltigem Frieden und Crimilegality in Entwicklungs- und Transformationsländern mit Schwerpunkt Kolumbien. Crimilegality bietet eine neue Perspektive auf das Verhältnis zwischen dem, was konventionell, in den heutigen Entwicklungs- und Transformationsländern, als organisierte Kriminalität und politische Ordnung bezeichnet wird. In hybriden kriminellen Ordnungen verschwimmen die moralischen, normativen und sozialen Grenzen zwischen Legalität und Illegalität-Kriminalität. Durch die anhaltende Verletzung des Amtsrechts wird der illegal-kriminelle Bereich des gesellschaftlichen Lebens legitim und moralisch akzeptabel, während das Gesetz unrechtmäßig und unmoralisch wird. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die bewaffnete Konfliktlösung, die Friedensförderung und die Aufrechterhaltung des Friedens in Ländern wie Kolumbien.

Die ausführliche Beschreibung des Projekts, das Dr. Schultze-Kraft während seines Forschungsaufenthalts am GEI durchführen wird, finden Sie auf unserer englischsprachigen Webseite.