Die Säuglingsflasche. Dinggeschichtliche Perspektiven auf Familienbeziehungen in der Bundesrepublik Deutschland und in Schweden

Verena Limper (Universität zu Köln):
Zwischen 1950 und 1980 wurden Säuglinge in Deutschland zunehmend mit Flaschenmilch ernährt. Die Produktpalette war groß und die Werbestrategien der Nahrungsmittelhersteller ausgeklügelt. Dies allein kann jedoch nicht der Grund für die steigende Nutzung der Flasche sein. Wie kam die Säuglingsflasche in die Familie? Wie veränderte sie die Beziehungen von Müttern, Vätern und Säuglingen? Die Säuglingsflasche wird unter Einbeziehung der Akteur-Netzwerk-Theorie mit einer
dinggeschichtlichen Perspektive untersucht.

Donnerstag, den 02.06.2016
um 13.30 Uhr – 15.00 Uhr
im Eckert-Zimmer (GEI)