Zwischentöne – Materialien für Vielfalt im Klassenzimmer

Unterschiedliche Biographien und die Pluralisierung der Lebenswelten spiegeln sich auch im Klassenzimmer wider. Sie bieten die Chance, Schüler*innen zu einem konstruktiven  und wertschätzenden Umgang mit Heterogenität anzuregen. Hierzu bietet die multimediale Webplattform „Zwischentöne“ digitale multiperspektivische Unterrichtsmaterialien für Vielfalt im Klassenzimmer an. Das Projekt greift aktuelle  Themen mit Curriculabezug auf, um „Leerstellen“ in den Schulbüchern sinnvoll zu ergänzen.

Ziel der Materialien ist es, ein Verständnis von Diversität als Normalfall gesellschaftlicher Entwicklung zu vermitteln sowie die politischen, historischen und kulturell-religiösen Kompetenzen der Schüler*innen zu stärken. Dazu gehört nicht nur die Vermittlung von Informationen zu gesellschaftlicher Vielfalt (in ihren historischen, politischen und intersektionalen Verstrebungen), sondern auch eine Sensibilisierung für Vielfalt und Diskriminierung sowie die Anregung zur kritischen Selbstreflexion.

  • Webplattform

    Die Webplattform stellt Quellen, didaktisch aufbereitete Lehrmaterialien und Unterrichtskonzepte, in denen Themen und Perspektiven für die Schule in einer zunehmend pluralen Migrationsgesellschaft aufgegriffen und erprobt werden, bereit. Ziel ist die Gestaltung exemplarischer Unterrichtseinheiten für die Sekundarstufen I und II in den Fächern Geschichte, Politik, Ethik/Religion und Geographie, anhand derer sich allgemeine gesellschaftliche, historische und politische Fragestellungen multiperspektivisch diskutieren lassen. 

    Dabei bietet Zwischentöne mit den Themenbereichen Migration(serfahrungen), Religion, Rassismus, Erinnerungskulturen, Gender und sexuelle Orientierung, Beeinträchtigung und Inklusion sowie Alter Materialien zu zentralen Vielfaltsdimensionen an. Die Webplattform zeigt damit unterschiedliche Formen von Diskriminierung und Handlungsoptionen für den Umgang mit Diskriminierung auf.


  • Materialien

    Die Materialien verstehen sich als Ausgangspunkt für Auseinandersetzungen mit Fragen gesellschaftlicher Vielfalt.

    Ein besonderes Augenmerk liegt zudem auf einer lebensweltnahen, multimedialen Aufbereitung der Materialien, um die Schüler*innen zur Entwicklung eigener Positionen und zur aktiven Partizipation in der öffentlichen Debatte anzuregen. Zudem sollen die Medien- und Handlungskompetenzen der Schüler*innen gefördert werden.

    In langjähriger Zusammenarbeit mit Fortbildungsinstituten für Lehrkräfte stellt das Zwischentöne-Team regelmäßig Materialien in Workshops vor. Dies bietet Gelegenheit für einen direkten Austausch mit Lehrkräften. Die dort gesammelten Erfahrungen und Anregungen dienen der Fortentwicklung von Zwischentöne und fließen in die thematische und methodische Entwicklung der Unterrichtsmaterialien ein. 

    Zwischentöne legt Wert auf den Einbezug themenbezogen relevanter Perspektiven, sowohl bei der Materialauswahl als auch bei den Autor*innen, Didaktiker*innen und bei der Begutachtung, sodass ein „Sprechen-Über“ vermieden wird.


  • Fachbeirat

    Zwischentöne wird von einem Beirat inhaltlich und didaktisch begleitet. Mitglieder des Beirats sind Prof. Dr. Kerstin Pohl (Institut für Politikwissenschaft der Johannes Gutenberg Universität Mainz), Prof. Dr. Christian Kuchler (Institut für Politische Wissenschaft an der RWTH Aachen), Prof. Dr. Elizabeta Jonuz (Professur für Soziale Arbeit an der Hochschule Hannover), Dr. Birgit Wenzel (LISUM Berlin-Brandenburg; Webplattform "Lernen aus der Geschichte"), Dr. Inga Niehaus (Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung), Irene Appiah (Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung), Mark Zaurov Interessensgemeinschaft Gehörloser Jüdischer Abstammung in Deutschland e.V.) und Meral EL (Geschäftsführung neue deutsche organisation e.V.).

    Im Rahmen der europäischen Kooperation "Reflections: Educating for critical thinking, inclusive societies and dynamic engagement" sind u.a. Zwischentöne-Materialien für den europäischen Kontext aufbereitet, in sechs weitere Sprachen übersetzt und auf der Webplattform „Eduskills+“ bereitgestellt worden. Seit 2020 werden in einer zweiten Runde weitere Materialien gemeinsam entwickelt. Im Rahmen weiterer Kooperationen und Förderungen wie durch das Auswärtige Amt, das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, durch die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (evz), mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), dem Projekt „RISE – jugendkulturelle Antworten auf islamistischen Terrorismus“, „ufuq.de - Pädagogik zwischen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus“ und mit dem Li Hamburg entstehen Unterrichtsmaterialien und Handreichungen zu spezifischen Themen. Zwischentöne wurde zudem von 2013–2016 von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert.


  • Fortbildungen

    Im Rahmen von Zwischentöne werden regelmäßig Fortbildungen für Lehrende veranstaltet.


Team

Kontakt: zwischentoene(at)gei.de

sroll-to-top